Hallbergmooser Fußballer:VfB peilt den Klassenerhalt an

Noch ist zwar offen, ob mit den ausstehenden Spielen in der Fußball-Bayernliga tatsächlich am 19. Februar begonnen werden kann, doch der VfB Hallbergmoos hat bereits mit der Vorbereitung begonnen. Cheftrainer Matthias Strohmaier und seine Assistenten Alban Zinsou und Florian Brachtel haben die Mannschaft zum ersten Training gerufen und gehen zuversichtlich das Ziel Klassenerhalt an. Aktuell stehen die Hallbergmooser auf Platz 17, der zur Relegation berechtigt. Aber sie haben nur einen Punkt Vorsprung auf Schwabmünchen und Pullach, die auf den direkten Abstiegsplätzen stehen.

Dass der VfB nicht noch schlechter dasteht, hat er den drei Siegen vor der Winterpause unter Interimstrainer Peter Beierkuhnlein zu verdanken. Trotzdem wurden neue Trainer geholt. Beierkuhnlein, sichtlich enttäuscht über diese Entscheidung, hat den Verein verlassen und wird auch nicht mehr als Spieler auflaufen. Fehlen wird dem VfB bis auf weiteres auch Fabian Diranko, der an einer langfristigen Verletzung laboriert.

Der VfB hat aber auch drei neue Spieler verpflichtet. Einer ist Léon Schmit, der U-21-Nationalspieler in Luxemburg ist und an der TU München studiert. Der 20-Jährige kann sowohl als linker Verteidiger als auch auf der Außenbahn eingesetzt werden. Neu ist auch Sandro Cazorla, ein 20-jähriger Mittelstürmer, der vom Ligakonkurrenten VfR Garching kommt. Dritter Neuzugang ist Mert Sahin, der aus Burghausen nach Hallbergmoos wechselt, nachdem er sich im Wacker-Team nicht so recht durchsetzen konnte.

Wenn alles klappt, hat das neue Trainerteam am 19. Februar gleich eine schwere Aufgabe vor sich. Zu Gast ist dann nämlich die SpVgg Hankofen-Hailing, der Tabellenführer.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB