bedeckt München 23°

Gemeinde erstellt Konzept:Hallbergmoos will mehr für den Radverkehr tun

Auch die Gemeinde Hallbergmoos will jetzt eine fahrradfreundliche Kommune werden. Der Gemeinderat stimmte kürzlich einem Antrag des örtlichen Arbeitskreises Radverkehr zu, wonach sich die Gemeinde um die Aufnahme in die "Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen" (AGFK Bayern) bewirbt. Ziel ist es, ein Konzept mit Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs im Ort vorzulegen und Maßnahmen umzusetzen.

Bis zur Zertifizierung vergehen vier Jahre, in der Jury sitzen dann Vertreter des Fahrradclubs ADFC, des bayerischen Verkehrsministeriums und der AGFK Bayern. In der Begründung für den Antrag schreibt Georg Schu, der Vorsitzende des Hallbergmooser Arbeitskreises Radverkehr, dass fast alle Nachbargemeinden bereits Mitglied beim AGFK seien, in der Nordallianz sei nur Hallbergmoos noch nicht mit dabei. Die Entscheidung im Gemeinderat, sich um den Beitritt zu bewerben, fiel einstimmig.

Der Mitgliedsbeitrag beträgt entsprechend der Einwohnerzahl jährlich 1500 Euro. Dafür gibt es eine Begehung samt Einschätzung der Ausgangsposition in Sachen Fahrradfreundlichkeit samt Handlungsempfehlungen vom AGFK.

© SZ vom 09.06.2021 / av
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB