Führungswechsel in Neufahrn:Schule gemeinsam weiterentwickeln

Führungswechsel in Neufahrn: Juliane Stubenrauch-Böhme freut sich auf ihr neues Amt als Leiterin des Neufahrner Gymnasiums, denn sie mag das vielfältige Schulleben dort.

Juliane Stubenrauch-Böhme freut sich auf ihr neues Amt als Leiterin des Neufahrner Gymnasiums, denn sie mag das vielfältige Schulleben dort.

(Foto: Marco Einfeldt)

Juliane Stubenrauch-Böhme ist seit 1. August die neue Leiterin des Oskar-Maria-Graf-Gymnasiums

Das Schälchen mit den Gummibären auf dem kleinen Tisch ist neu. Ansonsten aber hat die Leiterin des Oskar-Maria-Graf-Gymnasiums (OMG), Juliane Stubenrauch-Böhme, ihrem frisch bezogenen Büro noch keine persönliche Note verpasst, dazu fehlte schlicht die Zeit. "Da bei uns die Schüler an erster Stelle stehen, haben wir uns erst um die Unterrichtsverteilung, Stundenpläne und Lehrkräfteversorgung gekümmert", erklärt sie. Ganz neu sind der 42-Jährigen die Gegebenheiten am Neufahrner Gymnasium nicht, Juliane Stubenrauch-Böhme ist drei Jahre lang die Stellvertreterin von Franz Vogl gewesen, bevor sie am 1. August offiziell seine Nachfolge angetreten hat. Die Gummibärchen sind also nur vom Stellvertreter- ins Leiterbüro mit umgezogen.

Sie habe sich sehr gefreut, als sie von der positiven Nachricht auf ihre Bewerbung hin erfuhr, sagt Stubenrauch-Böhme, denn das vielfältige Schulleben, das "tolle Wahl- und Unterrichtsangebot" habe ihr schon immer sehr gut am OMG gefallen. Hier wird die neue Schulleiterin weitermachen, die individuelle Förderung von schwachen und leistungsstarken Schülern weiter ausbauen und die digitalen Ansätze, für die das Neufahrner Gymnasium seit Jahren bekannt ist, weiterentwickeln. Ob sich der Stil ändern werde? Diese Frage kann und will sie nicht beantworten, "das werden Ihnen die Kollegen nach einer Zeit sagen können", sagt sie mit einem Lächeln. So viel fügt sie noch an: "Ich werde die Schule gemeinsam mit dem Kollegium, dem Direktorat und den Schülern entwickeln." Und noch etwas kündigt sie dann doch an - das Sprachenangebot soll attraktiver werden. Dazu gibt es ab diesem Schuljahr zum Beispiel neu Spanisch als spät beginnende Fremdsprache.

Trotz der administrativen Aufgaben, die sie jetzt primär zu erfüllen hat, wird Juliane Stubenrauch-Böhme weiter unterrichten, zumindest ein bisschen. Ein Französisch-Seminar in der Oberstufe etwa wird sie halten. Deutsch, Französisch, Spanisch und Didaktik des Deutschen als Fremdsprache waren bisher ihre Schwerpunkte. Vor dem Stellvertreterposten am OMG war sie sechseinhalb Jahre am Kultusministerium in der staatlichen Prüfungsstelle für Übersetzer tätig. Davor arbeitete sie am Gymnasium in Gilching.

Obwohl die gebürtige Unterfränkin in München wohnt, ist Juliane Stubenrauch-Böhme eng mit Neufahrn verbandelt. Von hier nämlich kommt ihr Mann, die Schwiegereltern leben noch heute hier. Die tägliche Anfahrt mit der S-Bahn mag sie, "da trifft man den einen oder anderen Schüler und Kollegen". In die Fußstapfen ihre Vorgängers Franz Vogl wird die neue Schulleiterin auch in einer weiteren Hinsicht treten: Auch unter ihrer Regie werden die ständigen Bauarbeiten am OMG weiter geführt. "Ich habe schon mit dem Landratsamt gesprochen", sagt sie. Aktuell stehen der Umbau des Computerraums, des Lehrerzimmers und Musiktrakts an. Und bei der digitalen Ausstattung lässt sie auch nicht locker: "Wir schauen, dass das auf dem neuesten Stand bleibt."

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB