bedeckt München 19°
vgwortpixel

Freisinger Köpfe:Ein richtiger "Klischeestudent"

Nikolaus Frey feiert gerne, vertritt aber auch seine Kommilitonen.

(Foto: Marco Einfeldt)

Freising - Statistisch gesehen ist Freising die Stadt mit dem jüngsten Altersdurchschnitt in Bayern, nicht zuletzt wegen der vielen Studenten: Den Einschreibungen an der Technischen Universität (TU) Weihenstephan und der Hochschule Weihenstephan Triesdorf (HSWT) nach zu urteilen, ist jeder fünfte Freisinger einer. Im Alltag dürfte sich allerdings manchmal der ein oder andere fragen: Wer sind die eigentlich alle? Und Wo?

Nikolaus Frey ist so ein Freisinger Student. Er stammt aus Mindelheim im Allgäu und studiert im mittlerweile achten Semester Gartenbauwissenschaften an der TU in Weihenstephan. Aber nicht nur das: Frey ist auch Vorsitzender des Rats der Studentischen Vertretungen Weihenstephan (RStV) und damit oberster Vertreter der Studenten der TU in Freising. In dieser Funktion kennt sich der 25-Jährige bestens mit Fragen der Hochschulpolitik und studentischen Anliegen aus. Den RStV sieht er als eine Art Bindeglied zwischen Studenten in Freising, der Studentenvertretung der TU in München und dem Senat der Universität.

Der 25-Jährige ist nach eigener Aussage ein "Klischeestudent". Er studiere gerne, trinke gerne, gehe gerne aus und genieße gerne alles, "was das Studentenleben eben so zu bieten hat". Mit der Freisinger SZ hat er über die Vor- und Nachteile des Studierens in Freising, Studentenverbindungen und die Frage, warum die Stadt - trotz der vielen Studenten - nicht gerade als Hotspot des Nachtlebens bekannt ist, gesprochen.