In der Freisinger Wieskirche:Opferstock mit Gullideckel eingeschlagen

Der Opferstock in der Wieskirche ist am Montag zwischen acht und 18 Uhr von unbekannten Dieben gewaltsam geöffnet worden. Der oder die Täter benutzten einen viereckigen Gullideckel und schlugen damit eine Holzseitenwand des Opferstocks ein, der sich im Inneren der Kirche befindet, wie es im Polizeibericht heißt. Danach entnahmen sie einen nicht verifizierbaren Bargeldbetrag an sich und entfernten sich vom Tatort. Der Sachschaden wird auf etwa 1000 Euro beziffert. Beamte der Polizeiinspektion Freising haben die Ermittlungen aufgenommen und bitten nun mögliche Zeugen, sich telefonisch zu melden (08161/53050). Offen ist derzeit auch noch, wo der von den Dieben benutzte, etwa 30 mal 30 Zentimeter große Gullideckel entfernt wurde.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema