bedeckt München 24°

Freising:Musik von Coleman Hawkins

Im Alten Gefängnis findet ein Jazzkonzert statt

In der Reihe "JazzTime Freising" veranstaltet der Verein 3klang am Donnerstag, 18. Juli, um 20 Uhr für alle Freunde der Musik von Coleman Hawkins ein Konzert im Innenhof des Alten Gefängnisses. Das Claus Koch-Kuno Kürner-Quartett mit Claus Koch (ts), Kuno Kürner (p), Andy Kurz (b) und Michael Keul (dr) präsentiert Musik des Meisters, des Mannes, den viele als den wahren "Erfinder des Tenorsaxofons" preisen. Denn Coleman Hawkins war zu Lebzeiten weit mehr als nur ein Swing-Saxofonist, der sein Instrument im Jazz etablierte. Durch seine fortschrittliche, in jener Zeit hochmoderne Spielweise ebnete "Hawk" oder "Bean" - so lauteten seine Spitznamen - den Weg hin zum Bebop.

Der Tenorsaxofonist Claus Koch und der Pianist Kuno Kürner haben beide bei Barry Harris, Hawkins' langjährigem Pianisten, studiert. Weil sie auf diese Weise quasi dessen Erbgut in sich aufnehmen durften, stellt die Zeit des Übergangs vom Swing zum Bebop für sie einen nie versiegenden Quell der Inspiration dar. Gemeinsam mit dem Bassisten Andy Kurz und Michael Keul an den Drums werden Claus Koch sowie der virtuos swingende Kuno Kürner den amerikanischen Jazz der Vierziger und Fünfzigerjahre so authentisch wie nur möglich in den Hof vom Alten Gefängnis transportieren. Karten gibt es im Vorverkauf zu 12, ermäßigt 10 Euro bei der Touristen-Information (0 81 61/5 44 43 33). An der Abendkasse kosten sie 15, ermäßigt 13 Euro. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im Sainerhaus, Obere Domberggasse 15 statt. Weitere Auskünfte bei 3klang (0 81 61/53 28 78) und im Internet unter www.3klangev.de.