Freising Digitale Schnitzeljagd über den Campus

Die App "Actionbound" lädt zum Punktesammeln ein. Dazu müssen Fragen oder Aufgaben auf einer einstündigen Tour gelöst werden

Von Dennis Wenzl, Freising

Wann wurde die Technische Universität (TU) München-Weihenstephan gegründet? Wo bekommt man schnell ein günstiges Mittagessen? Und welche Bedeutung hat eigentlich der Bär mit dem Globus? Diese und viele andere Fragen kann man nun spielerisch und mit vollem Körpereinsatz klären. Die interaktive Campustour der TUM-Weihenstephan lädt jeden Smartphone- oder Tabletnutzer zu einer spannenden und informativen Schnitzeljagd ein. Diese läuft über die App "Actionbound". Dabei muss der Anwender lediglich den QR-Code einscannen und kann dann beginnen. Neben einer englischen Ausgabe hat das Studenten Service Zentrum der TUM auch eine barrierefrei Version konzipiert.

Nach zwei kleinen Rätseln zum Einstieg startet die Tour an der Bibliothek. Dort trifft man auch schon auf den besagten Bären, mit dem man sich im Rahmen der Schnitzeljagd ablichten sollte, wenn man auf Punkte aus ist. Denn jedes gelöste Rätsel, sei es nun Fachwissen oder Fragen und Aufgaben, die man nur vor Ort beantworten und erfüllen kann, bringt Punkte. Die rund einstündige Tour führt vom Maibaum, vorbei an Beachvolleyballfeldern zur Mensa. Es folgen Cafés wo man eingeladen wird, sich eine kurze Pause vom Rätseln zu gönnen und von den allseits beliebten Sandwiches, regionalen Snacks und fair gehandelte Kaffeeprodukten zu kosten. Es kann auch passieren, dass man plötzlich mitten in einem großen Kunstwerk von Alf Lechner steht, die Botschaft eines Graffiti aus den achtiger Jahren entschlüsseln muss oder ein Aquarium voller Computer entdeckt.

Für jeden Erstsemester von Nutzen ist ohne Zweifel die Führung durchs zentrale Hörsaalgebäude. Zählen die dort ausgestellten Stücke zu den sieben Weltwundern? Im Ausgleich dazu dürfen aber auch der "Rang" oder das Bräustüberl auf keiner Tour fehlen. Welchen inoffiziellen Namen das Bräustüberl auch hat, sollte man herausfinden wenn man die Punkte in diesem Abschnitt ergattern möchte. Interessant ist die Wetterstation, von wo aus der Deutsche Wetterdienst ständig über das Wetter in Freising und Umgebung auf dem Laufenden gehalten wird. Was können die kleinen Holzsäulen vor der Wetterstation dem Schnitzeljäger mitteilen? Historisch interessierte Rätselsucher kommen auch zum Schluss noch auf ihre Kosten, wenn sie dem "verwilderten" Pfad folgen, bis sie vor der Ruine der Asamkapelle stehen. Für die letzte Fotoaufgabe gilt es noch ein Brünnlein mit Heilwasser aufzuspüren.

Für Besucher, die gern ins Detail gehen, ist es auch möglich den Rundgang auf 90 Minuten auszudehnen. Dabei kann man noch mehr über die sechs Studienfakultäten am Weihenstephaner Campus erfahren. Die interaktive Campustour ist eine clever umgesetzter und informativer Rundgang, den kein Erstsemester verpassen sollte.