bedeckt München

EV Moosburg:Beeindruckende Aufholjagd

MOOSBURG: SPORT in Zeiten von CORONA - EISHOCKEY - EV Moosburg (in Grün) im Spiel gegen Pegnitz *** CLARIANT Arena

EVM-Torjäger Miloslav Horava (links) durfte sich gegen Pegnitz zu zwei Treffern gratulieren lassen.

(Foto: Johannes Simon)

Die Landesliga-Eishockeyspieler des EV Moosburg haben sich am ersten Saison-Wochenende gleich als wahre Experten für Aufholjagden erwiesen. Nach dem 0:2-Rückstand am Freitag gegen Vilshofen drehten sie am Sonntag im Heimspiel gegen den EV Pegnitz gar ein 1:4 noch um und siegten am Ende mit 6:5 (1:1, 3:3, 1:1, 1:0) nach Verlängerung. Mit fünf von sechs möglichen Punkten holte das Team von EVM-Coach Bernie Englbrecht damit in den ersten beiden Partien fast die maximale Ausbeute.

Moosburg Top-Torjäger Miloslav Horava brachte sein Team gegen Pegnitz schon früh in Führung (3.). Doch dann waren es zunächst nur noch die Gäste aus Franken, die Zählbares verbuchen konnten. Bis zur 33. Minute schossen sie einen vermeintlich komfortablen 4:1-Vorsprung heraus. Aber wie schon am Freitag ließ sich der EVM nicht unterkriegen und feierte ein beachtliches Comeback. Innerhalb von nur drei Minuten glichen abermals Horava, Stefan Groß und Jungspund Giuseppe Parlato mit ihren Toren zum 4:4 aus. Letzterer bekam für seinen ersten Punktspieltreffer im Trikot der Ersten Mannschaft prompt ein Lob vom Trainer: "Das Tor hat sich Giuseppe durch seinen Einsatz heute wirklich verdient." Nachdem Groß die Moosburger sogar in Führung gebracht hatte, glich Pegnitz noch einmal aus. Es ging in die Verlängerung, in der Peter Abstreiter nach nur 52 Sekunden der Siegtreffer für den EVM gelang.

© SZ vom 20.10.2020 / axka
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema