7. Münchner Geigentage:"Violinissimo" im Nationalmuseum

7. Münchner Geigentage: Das Kammerensemble des Erdinger Jugendstreichorchesters "Violinissimo" nach dem Gewinn des "Summa cum laude"-Wettbewerbs in Wien.

Das Kammerensemble des Erdinger Jugendstreichorchesters "Violinissimo" nach dem Gewinn des "Summa cum laude"-Wettbewerbs in Wien.

(Foto: VKO/oh)

Das Erdinger Jugendstreichorchester gibt ein Konzert bei den Münchner Geigentagen.

Das Erdinger Jugendkammerorchester Violinissimo ist zum wiederholten Male eingeladen worden, ein Konzert im Rahmen der Münchner Geigentage zu geben. Die Münchner Geigentage stehen unter der Schirmherrschaft der weltbekannten Violinistin Anne-Sophie Mutter. Auch wenn Violinissimo ein vielfach mit Preisen ausgezeichnetes Ensemble ist, ist es erneut eine große Ehre und Auszeichnung neben Stars wie dem Diogenes-Quartett oder dem Cellisten Maximilian Hornung bei den Geigentagen dabei sein zu dürfen. Das Jugendstreichorchester aus Erding wird am Samstag in einer Woche im Mars-Venus-Saal des Bayerischen Nationalmuseums ein Konzertprogramm auf ausgesuchten Ausstellungsinstrumenten präsentieren.

Die Münchner Geigentage finden zum siebten Mal statt. Nach Cremona ist die bayerische Landeshauptstadt weltweit die Stadt mit der höchsten Dichte an Geigenbauwerkstätten. In München gibt es aktuell 30 Werkstätten. Bei den Geigentagen zeigen nun 28 Geigenbauerinnen und fünf Bogenbauer ihre handgefertigten Unikate. Die außergewöhnliche Veranstaltung, bei der die konzertierenden Musikerinnen und Musiker auf den ausgestellten Instrumenten spielen, findet alle drei Jahre statt und feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum.

Violinissimo-Konzert, Münchner Geigentage, Donnerstag, 8.Okober, 19.30 Uhr, Bayerisches Nationalmuseum, Tickets unter www.muenchner-geigentage.de.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema