Eine Stunde ist zu kurz Länger parken

Moosburger CSU will potenzielle Kunden in der Stadt halten

Dass das Areal Alte Polizei/Altes Jugendhaus nicht dauerhaft als Parkplatz zur Verfügung stehen wird, war von vorne herein klar. Auch der CSU-Fraktion im Stadtrat, wie deren Sprecher Erwin Weber in einer Mitteilung schreibt. Die Verwaltung suche einen Investor, und "auch die CSU-Fraktion unterstützt diese Suche". Aber solange das Areal nicht anderweitig verwertet werde, sollte die zulässige Höchstdauer künftig zwei Stunden statt wie bisher eine Stunde betragen, findet die CSU-Fraktion, die kürzlich einen entsprechenden Antrag eingereicht hat.

Man habe in Gesprächen mit Bürgern aus Moosburg und dem Umland "die Rückmeldung erhalten, dass eine Parkdauer von nur einer Stunde für Arztbesuche, Gottesdienstbesuche, Behördengänge, Besuche im Bekleidungs- oder Schuhgeschäft nicht ausreicht", heißt es im Antrag. Das veranlasse viele Auswärtige "gleich weiter nach Landshut zu fahren", so Weber. Um das zu verhindern, beantragt die CSU die Erhöhung der Parkzeit. "Sobald ein Investor sich dieses Areals annimmt, muss nach neuen Parkmöglichkeiten gesucht werden", heißt es im Antrag.