Echinger Gemeinderat:Vertrauensbruch gerügt

Dass die Zahlen der Ausgaben für den Rechtsstreit von Bürgermeister Sebastian Thaler an die Öffentlichkeit gelangen, war in der Debatte in Eching ein zentrales Anliegen. Ausdrücklich verboten hat dies aber die Rechtsaufsicht im Landratsamt, so dass die Zahlen im Gemeinderat in der letzten Sitzung 2021 nur nichtöffentlich genannt worden waren. Weil sie aber am Tag nach der internen Präsentation in der Freisinger SZ zu lesen waren, vermutet der Gemeinderat nun, dass einer der ihren das Gesetz selbst in die Hand genommen habe.

In der ersten Sitzung 2022, einer Bauausschusssitzung, monierte Herbert Hahner (SPD) diese Abläufe nun eindringlich. In den weihnachtlichen Worten der Jahresschlusssitzung öffentlich von vertrauensvoller Zusammenarbeit zu reden und unmittelbar danach einer Regelübertretung einen Vertrauensbruch zu begehen, passe nicht recht zusammen, rügte er. Hahner appellierte an die Fraktionen, derartige Alleingänge zu unterbinden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB