bedeckt München 14°

Echinger Gemeinderat:Neu bewerten

Nachträglicher Bau einer Photovoltaik-Anlage auf der Kita "Löwenzahn" soll geprüft werden

Auf der Kindertagesstätte "Löwenzahn" in Dietersheim soll nun eventuell doch eine Photovoltaik-Anlage nachgerüstet werden. Beim Bau des Hauses 2013 hatte sich der Gemeinderat gegen die Anlage und für eine Dachbegrünung entschieden. Die FW forderten nun, eine nachträgliche Installation zumindest unter den seither neuen Aspekten zu überprüfen, was vom Planungsausschuss des Gemeinderats einstimmig in Auftrag gegeben wurde.

2013 hatten die Kalkulationen noch erbracht, dass eine Photovoltaik-Anlage nicht wirtschaftlich betrieben werden könne. Unter anderem hatten große Eschen auf den Nachbargrundstücken für zu viel Verschattung gesorgt. Die Bürger-Energie-Genossenschaft Freisinger Land, bewährter Echinger Partner bei derartigen Projekten, wollte damals jedenfalls nicht einsteigen. Leerrohre für eine eventuell spätere Nachrüstung wurden allerdings bereits verlegt.

Die Gemeindeverwaltung befand nun, dass sich seit 2013 trotz der Fällung einiger dieser Eschen die Situation nicht grundlegend geändert habe. Daher könne eine erneute Untersuchung auch unterbleiben. Unklar ist ohnehin noch, ob die Kindertagesstätte erweitert wird; Bedarf in Dietersheim ist da, allerdings ist noch nicht entschieden, ob an den "Löwenzahn" angebaut oder der frühere Kindergarten dafür neu ertüchtigt wird.

Einmütig folgte der Ausschuss jedoch der Anregung der FW und forderte eine Neubewertung. Zunächst soll geklärt werden, was eine derartige Untersuchung kosten könnte und wo sie im Haushaltsplan untergebracht werden könnte, der diese Mittel nicht enthält.

© SZ vom 16.04.2021 / kbh
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema