Echinger Einheimischenmodell:Zuschuss zum Wohnungskauf

Lesezeit: 2 min

Gemeinde Eching setzt ein neues Fördermodell um

Nach dem Wohnbaumodell für Baugrund gibt es in Eching nun auch ein Sponsoring der Gemeinde für Eigentumswohnungen. Im Neubaugebiet an der Böhmerwaldstraße entstehen wohl ab 2022 Wohnblöcke mit rund 90 Wohnungen. Für ein Drittel davon reduziert die Gemeinde den Kaufpreis um 1000 Euro je Quadratmeter, bei einer Drei-Zimmer-Wohnung mit 80 Quadratmetern also um 80 000 Euro. Die Kriterien zur Bewerbung um den vergünstigten Wohnungskauf orientieren sich an der Punkteliste im Wohnbaumodell, werden aber noch für den Wohnungskauf modifiziert.

Die Gemeinde hat kürzlich den Baugrund für die Wohnblöcke entlang der Bahnlinie an einen privaten Bauträger verkauft. Grundlage des Deals war dessen Verpflichtung, ein Drittel der entstehenden Wohnfläche zu diesen reduzierten Konditionen zu verkaufen. Die Käufer unter Vorzugskonditionen benennt die Gemeinde. Die Zahl der Wohnungen hängt von deren Größe ab; werden von den berechtigten Bewerbern beispielsweise nur Vier-Zimmer-Wohnungen ausgesucht, stehen deutlich weniger Wohnungen zur Verfügung als bei der Auswahl kleinerer Einheiten.

Die Vergabekriterien für Baugrund waren gefasst, um "einkommensschwächeren und weniger begüterten Personen der örtlichen Bevölkerung den Erwerb angemessenen Wohnraums zu ermöglichen". Zum Zuge kommen die Bewerber anhand eines Punktekatalogs, bei dem die Hälfte der Punkte anhand sozialer Kriterien zu erwerben ist und die andere Hälfte über die Verwurzelung am Ort. Punkte gibt es etwa für jedes Kind im Haushalt oder für Behinderungen oder Pflegebedürftigkeit. Für langjährigen bisherigen Wohnsitz in Eching oder langfristigen Arbeitsplatz hier gibt es ebenso Gutschriften wie für ehrenamtliche Tätigkeit. Neu definiert werden muss für das Modell für Eigentumswohnungen das maximal für eine Bewerbung zulässige Einkommen und das Vermögen, da sich dies von den Grenzwerten für den Hausbau unterscheiden dürfte.

Der Gemeinderat hat zu all diesen Fragen schon mehrfach hinter verschlossenen Türen beraten. Der Grundsatzbeschluss zum Preisnachlass um 1000 Euro wurde nun erstmals öffentlich und einstimmig vorgenommen. Die Ausarbeitung der Kriterien soll dann wieder geheim stattfinden, aber wohl unverzüglich. Denn das Bewerbungsverfahren soll laut dem beschlossenen Fahrplan schon Anfang 2022 gestartet werden.

Als dritten Baustein in der Wohnraumförderung will die Gemeinde noch selbst Wohnungen bauen. Hierfür ist an der Böhmerwaldstraße bereits ein Baufenster im Anschluss an den für den Bauträger vergebenen Grund vorgehalten. Auch in Eching-West sollen Gemeindewohnungen entstehen, dort über der geplanten Kindertagesstätte; an der Bernhard-Leuchtenberg-Straße wird noch über die Organisationsform des Wohnungsbaus beraten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB