bedeckt München 28°

Eching:Wochenmarkt zieht an den "Stachus"

Der Echinger Wochenmarkt zieht vom Bürgerplatz an den "Stachus" um. Mindestens während der gemeinsamen Baustellenphase von Rathaus und Tiefgarage darunter, die vergangene Woche mit dem Start der unterirdischen Sanierung begonnen hat, soll das Samstags-Angebot verlegt werden. Die Marktbetreiber hatten schon lange einen verkehrsgünstiger gelegenen Standort gewünscht.

Bedenken gegen diese interne Neuplanung äußerte im Gemeinderat Sybille Schmidtchen. Denn der "Stachus" ist jetzt bereits Standort einer der künstlerischen Sitzbänke aus der Aktion des KulturForums: der Bank "Eching unterhält sich". Geplant war, mit der "Lesebank" eine weitere Bank am "Stachus"-Brunnen aufzustellen und den Platz mit künstlerischen Mosaik-Stelen und Blumenschmuck weiter optisch aufzuwerten.

Diese Pläne kollidieren nun, wobei es Schmidtchen als fragwürdig bewertete, die dauerhafte Verschönerung für drei Stunden Nutzung pro Woche aufzugeben. Bürgermeister Sebastian Thaler verwies auf die Baustellensituation noch bis 2021, an die sich in der langfristigen Planung noch eine Neugestaltung des Bürgerplatzes anschließen sollte. Damit sei "absehbar, dass der Wochenmarkt lange Zeit keine Heimat mehr hat". Die Gemeinde hat jüngst bereits die Elektroinstallation für die Marktstände am "Stachus" verlegen lassen. Er versprach, man werde sich "mal auf dem Plan anschauen", ob eine Koexistenz zwischen Aufenthaltsgestaltung und Marktständen auf dem "Stachus" umsetzbar sei.

© SZ vom 02.05.2020 / kbh

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite