bedeckt München 20°

Eching:Ortsplanung und Haushalt

Echinger Gemeinderat geht am Wochenende in Klausur

Zum zweiten Mal geht der Echinger Gemeinderat an diesem Wochenende in Klausur. Schwerpunktthema an den zwei Tagen in Landshut soll diesmal die Ortsplanung sein. Eching bereitet damit einen Einstieg ins Bayerische Städtebauförderprogramm vor, kündigte Bürgermeister Sebastian Thaler in der Bürgerversammlung an. Die Mittel und Strukturen der Landesförderung sollen dann Grundlage für die Fortschreibung des Echinger Gemeindeentwicklungsprogramms sein, die der Gemeinderat jüngst beschlossen hat.

Vor Jahresfrist hatte Thaler das Gremium schon mal zum gemeinsamen Wochenende geladen; damals wurde der Zeitpunkt kurz vor dem Ende einer Wahlperiode kritisiert, die Beteiligung war nicht eben üppig. Diesmal ist die Klausur zum Start eines noch dazu ziemlich neu formierten Gemeinderats, die Anmeldequote lag bei annähernd 80 Prozent.

Aus dem Tagesgeschäft mitgenommen wird die Vorbereitung des Haushaltsplans für 2021. Die steht turnusgemäß an und angesichts der steuerlichen Auswirkungen des Corona-Lockdowns könnte die Erstellung heuer komplizierter werden als in den vergangenen Jahren sprudelnder Steuereinnahmen. Mit viel Zeit sollen bei der Klausur Themen und Anforderungen des Zahlenwerks vertieft werden.

Gastreferentin ist einer Ortsplanerin, die dem Gemeinderat Verfahren und Ansätze für Planungsvorhaben vermittelt. Thaler hatte auch in der Bürgerversammlung anklingen lassen, er wolle wieder "mehr Gestaltung von außen reinholen", etwa über Wettbewerbe. Zudem soll sich die Gemeinde nach diesem Input um die Aufnahme in die Bayerische Städtebauförderung bemühen, erwartet der Bürgermeister. Als ideales Einstiegsprojekt sehe er die Neukonzeption der Ortsmitte nach dem Kauf des Huberwirts.

Ein weiteres Gastreferat kommt vom Fahrradclub ADFC. Eching steckt gerade mitten in der Entwicklung zur zertifizierten "Fahrradfreundlichen Kommune". Die Klausur geht über zwei Tage und beinhaltet damit auch zum Teambuilding einen gemeinsamen Abend.

© SZ vom 26.09.2020 / kbh

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite