Antrag eingereicht:Außengastronomie auch im Winter

MOOSBURG AN DER ISAR:  - Serie TRAURIGE CAFES -

Geht es nach den Grünen, dann ist in Moosburg auch im Winter Außengastronomie erlaubt - aber nur für Wirte, die das regelmäßig nutzen.

(Foto: Johannes Simon)

Die Moosburger Grünen fordern, den Wirten in dieser schwierigen Zeit entgegenzukommen, weil viele Menschen nach wie vor lieber draußen sitzen. Ein runder Tisch könnte weitere Perspektiven entwickeln

Von Alexander Kappen, Moosburg

Das Thema Außengastronomie ist in Moosburg nicht nur in Zusammenhang mit der Umgestaltung und erhofften Belebung der Innenstadt ein großes Thema. Besondere Bedeutung erhält es auch aufgrund der Corona-Situation, weshalb die Grünen im Stadtrat jetzt den Antrag gestellt haben, in dieser für die Wirte schwierigen Phase auch über die Wintermonate eine Außengastronomie zu gestatten. Zudem schlagen sie in diesem Zusammenhang einen Runden Tisch vor, um an einer geeigneten Stadtmöblierung und somit an einem ansprechenden Stadtbild zu arbeiten.

Geht es nach dem Antrag, den Johannes Becher im Namen seiner Fraktion schriftlich eingereicht hat, dann beschließt der Stadtrat, "die Außenbestuhlung der Gastronomie über den Winter 2021/22 zu gestatten, soweit eine regelmäßige gastronomische Nutzung vorgesehen ist". Zur Entwicklung von Zukunftsperspektiven der Außengastronomie in Moosburg solle ein Runder Tisch einberufen werden, der mindestens aus Wirten, der Moosburg Marketing-Genossenschaft (MeG) und der Stadtverwaltung besteht. "Die Expertise zu Stadtplanung und Stadtmöblierung soll in geeigneter Form eingeholt werden. Ziel des Runden Tisches ist die zukünftige Weiterentwicklung des Außengastronomie bezüglich der Situierung und dem optischen Erscheinungsbild", heißt es in dem Antrag.

Zur Begründung führt Becher an, die Gastronomie sei "ein wesentlicher Schlüssel für Leben in der Innenstadt". Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie belasteten die Gastronomie. Trotz einer zunehmenden Zahl geimpfter Personen und der Aufhebung etlicher Maßnahmen werde es dauern, bis die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen vollständig überwunden seien: "Viele Menschen fühlen sich im Freien sicherer und bevorzugen die Außengastronomie."

Nachdem Bürgermeister Josef Dollinger (FW) sich kürzlich im Stadtrat wenig begeistert davon gezeigt hat, dass Evelin Altenbeck von den Grünen um eine Verlängerung der Außengastronomie gebeten hatte, gießt ihre Fraktion das Ganze jetzt eben in die Form einen offiziellen Antrags. "In Moosburg ist die Außengastronomie aus jahrelanger Übung jeweils bis zum 31. Oktober befristet und muss danach abgebaut werden. Aus unserer Sicht wäre es sinnvoll, diesen starren Stichtag zu überdenken und stattdessen den gastronomischen Betrieben die Nutzung für die schönen Tage in den Wintermonaten zu ermöglichen", heißt es darin. Mit Rücksicht auf das Moosburger Stadtbild solle die Gestattung aber nur für jene Betriebe erfolgen, "die auch tatsächlich eine regelmäßige Nutzung beabsichtigen".

Neben der praktischen Sofortmaßnahme der Wintergastronomie im Freien haben die Grünen auch generell die Zukunft der Außengastronomie und des damit verbundenen Stadtbilds im Visier. Die Außengastronomie werde "wirtschaftlich und zur Belebung der Innenstadt zunehmend wichtiger". Ein langjähriges Ziel der Stadt Moosburg sei die stimmige Gestaltung der Stadtmöblierung, "welches bislang nicht erreicht werden konnte". Es sei nicht absehbar, wann eine Gestaltungssatzung für den Stadtkern beschlossen und umgesetzt werde, schreibt Becher. Ein Runder Tisch könne helfen, "die Zukunftsperspektiven für die Situierung der Außengastronomie und Qualitätsstandards im Hinblick auf das Stadtbild zu entwickeln".

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB