bedeckt München 24°

Anspruchsvolle Konzerte:Wie gewinnt man hochkarätige Künstler für Auftritte?

Als Komponist habe ich viele persönliche Kontakte mit wunderbaren Musikern, die ich viele Jahre kenne, da ich mit ihnen zusammen an den Aufführungen meiner eigenen Werke gearbeitet habe. Besonders für komplizierte zeitgenössische Musik braucht man Interpreten, die nicht nur technisch auf sehr hohem Niveau sind, sondern die auch ein starkes Charisma und eine ergreifende Präsenz auf der Bühne besitzen. Solche Musiker begeistern mich.

Viele Ihrer Kompositionen haben Sie im Auftrag bekannter Musiker angefertigt. Welche Rolle spielt deren persönlicher Stil für Ihre Kompositionen?

Bei einer Auftragskomposition brauche ich mich an diese Musiker nicht anzupassen. Wir fühlen ähnlich, sie sind meine geistigen und seelischen Verwandten. Manchmal waren es aber auch schicksalhafte Zufälle, wie zum Beispiel mit dem Auftrag der Pianistin Olga Domnina, die ich zuvor nie gehört hatte. Es war das erste Mal, als sie mir meinen riesigen, für sie komponierten Klavierzyklus "Seven Melodies for the Dial" vorgespielt hat, dass ich etwas von ihr gehört habe. Um diesen Klavierzyklus einzustudieren, brauchte sie acht Monate, und das Erstaunlichste war, dass ich mir keinen anderen Pianisten vorstellen kann, der diese Musik so tief und stark interpretieren könnte.

Beim nächsten Konzert steht eines Ihrer Werke in einer Reihe mit Sonaten von Prokofjew, Schostakowitsch und Rachmaninow. Wie fühlen Sie sich selbst von diesen Komponisten beeinflusst?

Den Einfluss der drei größten russischen Komponisten des 20. Jahrhunderts kann kein Komponist der Gegenwart umgehen, es sei denn, er ist nur in der experimentellen Musik tätig. Mich interessiert Musik, die lebendig bleibt und sich nicht nur an das abstrakte Auffassungsvermögen unseres Gehirns wendet, sondern auch an die Seele und an das menschliche kulturelle Gedächtnis. Kultur kann man sich wie eine riesige Bibliothek vorstellen. Für jeden Musiker haben Rachmaninow, Prokofjew und Schostakowitsch ihren festen Platz in dieser Bibliothek.

Das Konzert "Macht der Gefühle" mit Guido Schiefen und Olga Domnina beginnt am Samstag, 21. November, um 19 Uhr im Gemeindesaal Hallbergmoos. Karten gibt es für 16 Euro an der Abendkasse, für 14 Euro im Vorverkauf im Bürgerbüro, im Rathaus, bei der VHS (08 11/55 22 317) und online unter www.muenchenticket.de.