Am Freisinger Marienplatz:Kundgebung pro Impfen

Bündnis "Freising ist bunt" setzt Zeichen gegen "Spaziergänge"

Als Antwort auf die "Spaziergänge", die seit einigen Wochen auch in mehreren Landkreis-Gemeinden stattfinden, ruft das Bündnis "Freising ist bunt" an diesem Montag, 17. Januar, zu einer Kundgebung auf. Das Motto lautet: "Solidarität mit allen Menschen - wir lassen uns impfen". Treffpunkt ist um 19 Uhr auf dem Freisinger Marienplatz. Mehrere Jugendorganisationen der Parteien unterstützen die Aktion, dazu zählen Jusos, Grüne Jugend, Junge Linke, Junge Liberale sowie der Kreisverband der "Partei".

In dem Aufruf heißt es, dass derzeit die sogenannten Spaziergänger bei nicht angemeldeten Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen, Maskenpflicht und Impfungen protestierten. Darunter mischten sich auch Nazis, Verschwörungstheoretikerinnen und antisemitische Hetzer. Damit einher gingen Angriffe gegen Journalistinnen und Politiker. "Wir als verantwortungsbewusste Demokratinnen und Demokraten möchten dagegen ein Zeichen setzen", sagt Versammlungsleiter Daniel Weigelt, er ist Mitglied im Bündnis "Freising ist bunt". "Auch wenn wir manches in der aktuellen Coronapolitik kritikwürdig finden, lassen wir uns impfen und tragen Masken, um damit uns und andere zu schützen", so Weigelt weiter.

Die Teilnehmenden versammeln sich zwischen Rathaus und Mariensäule. Die Veranstalter bitten darum, Masken zu tragen, nicht zu provozieren und in Diskussionen sachlich zu bleiben. "Wir spalten nicht!", heißt es in dem Aufruf weiter.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB