Aktion des Echinger Kulturforums Noch öfter "gut sitzen"

Viel Volk ist vergangenes Jahr zur Enthüllung der Sitzbänke auf den Bürgerplatz gekommen, schließlich dürfen sie alle nutzen.

(Foto: Marco Einfeldt)

Beim Zweiten Echinger Bank-Tag am Samstag, 6. Juli, enthüllen acht neue Spender ihre individuellen Sitzbänke

Von Klaus Bachhuber, Eching

Die ratschenden Holzfiguren als Rückenlehne der Sitzbank am Echinger "Stachus" gehören längst zum gewohnten Ortsbild. Die imposante Mosaikbank vor dem Schulhof ist ein neues Wahrzeichen der Grund- und Mittelschule, und jederzeit sitzen Passanten, ob beim Spaziergang, Einkaufsbummel oder Flanieren, gerne auf der "Gemütlichkeit" am alten Kirchhof, auf der "Neuen Liebe" an der Danziger Straße oder auf dem "Lebensmut" unter der Kastanie beim ASZ.

Ein Jahr lang stehen die künstlerischen Bänke aus der Aktion "Gut sitzen in Eching" des Kulturforums jetzt, und sie sind aus dem Ortsbild nicht mehr wegzudenken. Demnächst wird die Aktion um acht weitere Bänke auf dann 20 komplettiert. Beim "Zweiten Echinger Bank-Tag" am Samstag, 6. Juli, werden nicht nur acht neue Bänke präsentiert, sondern auch der erste künstlerisch gestaltete Mülleimer. Nach den zwölf Bänken, die im Sommer 2018 aufgestellt worden sind, waren drei weitere potenzielle Spender so angetan von den Werken, dass sie eigene Bänke avisierten. Zudem hat das Kulturforum weiter für seine Aktion geworben, so dass es jetzt acht Gelegenheiten mehr gibt, in Eching "gut zu sitzen". Spender, Gestaltung und Standorte sind noch geheim und werden erst am Samstag enthüllt.

"Die Bänke werden sehr gemocht", bilanziert Sybille Schmidtchen, die Vorsitzende des Kulturforums, die Aktion, "ich freu' mich jedes Mal, wenn ich sehe, wie sie genutzt werden." Für ein Ortsnachrichtenblatt hat sie alle Bänke mit ihren Initiatoren das ganze Jahr über vorgestellt und dabei auch wahrgenommen, "dass die Spender ganz beseelt sind von ihren Bänken". Bewahrheitet hat sich nach einem Jahr auch Schmidtchens Prognose, dass die so künstlerisch exponierten Bänke eben gerade kein Ziel von Vandalismus würden: Nur einen einzigen Schaden hat es gegeben und der ist wohl nicht zielgerichtet gegen die Bank, sondern im Kontext einer Schneise der Zerstörung angerichtet worden.

20 Bänke waren die Vision des Vereins beim Start der Aktion, so dass mit dem raschen Erreichen der Marke die weitere Akquise jetzt erst einmal zurückgefahren wird. Flankierendes Projekt soll nun sein, auch künstlerisch gestaltete Mülleimer im Ort zu verteilen. Auszubildende bei Rewe haben in einem Projekt den ersten Mülleimer gestaltet, der zu der von Rewe gespendeten Sitzbank "Eching unterhält sich" am "Stachus" kommt.

"Wir sind überzeugt, dass man in Eching noch mehr machen könnte", betont Schmidtchen. Blumenschmuck soll eine nächste Aktion des Kulturforums werden. Die neuen Bänke sind jetzt größtenteils schon im Gemeindebauhof deponiert. Am Samstag, 6. Juli, werden sie ab 10 Uhr auf dem Bürgerplatz präsentiert, alle Spender stellen dabei ihre Idee und die künstlerische Gestaltung vor. Dazu gibt es Verpflegung, Musik vom Musikverein St. Andreas und Malaktionen für Kinder.