ADFC-Kreisverband:Fragen zum Radverkehr

Fahrrad-Kreisverband des ADFC prüft Bundestagskandidaten

Das Thema ist vor allem in Freising schon wegen des gerade angestoßenen Radentscheids allgegenwärtig - nun hat es der Kreisverband des ADFC mit eigenen "Wahlprüfsteinen" auch an die örtlichen Bundestagskandidaten herangetragen: Mit sieben detaillierten Fragen wollte der Verband feststellen, wie es die Bewerber denn halten mit dem Radverkehr. Mit Ausnahme von Johannes Huber (AfD), Eva-Maria Schmidt (FDP) und Nicolas Pano- Graßy (Linke) antworteten die Kandidierenden teilweise recht ausführlich, wenn auch nicht alle immer im Sinne des ADFC.

Grundsätzlich hätten sich "erfreulicherweise alle Antwortenden, allerdings in unterschiedlichem Ausmaß, für eine stärkere Rolle des Radverkehrs und seiner Förderung ausgesprochen", heißt es in einer Mitteilung des Verbandes zu seiner Umfrage. Die Forderung des ADFC nach Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit innerorts sei allerdings nur von Andreas Mehltretter (SPD), Leon Eckert (Grüne) und Emilia Kirner (ÖDP) unterstützt worden.

Die Forderung nach einem deutlichen und schnellen Ausbau des Radwegenetzes, darunter auch des Radschnellwegenetzes um mindestens 2000 Kilometer bis 2030 sowie der Errichtung von mindestens 1000 Fahrradparkhäusern an Bahnhöfen, werde ebenfalls grundsätzlich, allerdings seien Erich Irlstorfer (CSU) und Karl Ecker (FW) nicht auf den vom ADFC geforderten Umfang eingegangen. Breite Zustimmung habe dagegen die Forderung nach mehr Stellen für den Radverkehr im Bundesverkehrsministerium und den nachgeordneten Bundesbehörden, sowie die Gründung eines Bundesinstituts für Radverkehrsforschung gefunden. Nur Ecker habe diese Forderung sehr kritisch gesehen.

Der neue Bundestag müsse dafür sorgen, dass in den nächsten vier Jahren der Radverkehr in Deutschland sowohl finanziell als auch durch gesetzliche Rahmenbedingungen stärker als bisher gefördert werde, heißt es in der Mitteilung des Verbandes zusammenfassend. Eine systematische Radverkehrsförderung leiste einen wichtigen Beitrag zu mehr Klimaschutz, mehr Verkehrssicherheit und lebenswerten Städten.

Die Fragen und die ausführlichen Antworten der Kandidierenden finden sich im Internet: www.adfc-freising.de/fileadmin/user_upload/kv-freising/bilder/Vorstand/Wahlpr%C3%BCfsteine_2021.pdf.

© SZ vom 21.09.2021 / vo
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB