bedeckt München 19°

Flüchtlingsunterkünfte in München:Zeltstadt als neue Notunterkunft

In der Zeltstadt im Kapuzinerhölzl waren zum Oktoberfest noch Touristen untergebracht. Nun wird "The Tent" zur Notunterkunft für die neu angekommenen Flüchtlinge.

8 Bilder

-

Quelle: Stephan Rumpf

1 / 8

Bettenwechsel: Vor Kurzem haben in der Zeltstadt im Kapuzinerhölzl noch Oktoberfest-Touristen geschlafen. Nun sind Flüchtlinge dort untergebracht.

-

Quelle: Stephan Rumpf

2 / 8

Eigentlich wollte die Regierung von Oberbayern vermeiden, Flüchtlinge in Zelten unterzubringen. Doch andere Aufnahmeeinrichtungen sind überfüllt.

-

Quelle: Stephan Rumpf

3 / 8

"The Tent" wird im Sommer als Jugendzeltlager genutzt. Das Hostel wirbt damit, die preiswerteste Unterkunft in ganz München zu sein.

-

Quelle: Stephan Rumpf

4 / 8

Es gibt Stockbetten, Decken, einen Sanitärcontainer. Zu beheizen sind die Zelte schlecht. Kälter dürfe es daher nicht werden, warnen die Betreiber der Zeltstadt.

-

Quelle: Stephan Rumpf

5 / 8

Zunächst sollen die Flüchtlinge bis kommenden Mittwoch in den Zelten im Münchner Westen bleiben. Bis dahin heißt es: ausharren, warten.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

6 / 8

Auch sie harren aus: Flüchtlinge in der völlig überfüllten Bayernkaserne in Münchnen-Freimann.

Flüchtlinge in der Bayernkaserne

Quelle: Marc Müller/dpa

7 / 8

Am Donnerstagabend hatten Dutzende Flüchtlinge friedlich für eine bessere Unterbringung demonstriert und die Heidemannstraße blockiert.

-

Quelle: Alessandra Schellnegger

8 / 8

"We do our best", beteuert Dieter Reiter am Freitagnachmittag. Aber auch "our best" ist in der bayerischen Asylpolitik oft einfach nicht genug.

© SZ.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB