bedeckt München 27°

Filmkunsttipp:Lest Bücher

"Der Buchladen der Florence Green" mit Emily Mortimer in der Hauptrolle spielt in einem englischen Küstenort in den Fünfzigerjahren. Der Film von Isabel Coixet läuft zum Auftakt von "Irrlichter", einer neuen Open-Air-Veranstaltungsreihe im Münchner Westend.

Von Josef Grübl

Da es in Hardborough keinen Buchladen gibt, hält es Florence Green (Emily Mortimer) für eine gute Idee, dort einen aufzumachen. Es sind aber die Fünfzigerjahre, in dem englischen Küstenort leben fast nur Fischer. Einer sagt: "Bücher erschöpfen mich."

Mit dem Spielfilm Der Buchladen der Florence Green startet eine neue Open-Air-Veranstaltungsreihe im Westend: Eine Gruppe von Münchner Kulturveranstaltern und Journalisten will unter dem Namen "Irrlichter" Kneipenkino, Wandertheater und Gartenlesungen verbinden. Los geht es am Donnerstag, 30. Juli, mit einem solidarischen Abend mit der Büchergalerie Westend: Auf der Terrasse des Café Sehrwohl findet um 19.30 Uhr eine Lesung statt, um 21 Uhr folgt der genannte Film. Der Eintritt zu diesen Veranstaltungen ist frei.

Der Buchladen der Florence Green, GB/E/D 2017, Regie: Isabel Coixet, Do., 30. Juli, 21 Uhr, Café Sehrwohl, Westendstraße 66, Reservierung: www.irrlichter.space

© SZ vom 29.07.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite