Filmfest MünchenDiese Filme sollten Sie nicht verpassen

Die ersten Folgen einer Mafia-Serie, das neue Abenteuer von Jean-Pierre Jeunet und ein umstrittener Film mit Scarlett Johansson: Das Programm des 32. Münchner Filmfests steckt voller Höhepunkte.

Die ersten Folgen einer neuen Mafia-Serie, das neue Abenteuer von Jean-Pierre Jeunet und ein umstrittener Film mit Scarlett Johansson: Das Programm des 32. Münchner Filmfests steckt voller Höhepunkte - und trumpft dabei nicht nur mit internationalen Stars auf.

Die Karte meiner Träume

Das Münchner Filmfest startet diesmal mit dem neuen Film von Jean-Pierre Jeunet. Für den französischen Regisseur ist das keine Premiere: 2001 eröffnete er das Festival mit "Die fabelhafte Welt der Amélie". Der Film machte Audrey Tautou zum Star und war nicht nur in Frankreich ein großer Erfolg. Jeunets neues Werk basiert auf dem gleichnamigen Roman des amerikanischen Autors Reif Larsen.

"Die Karte meiner Träume" erzählt die Geschichte von T. S. Spivet. Der Junge lebt mit seiner Familie auf einer abgelegenen Ranch in Montana, er ist hochbegabt und mit seinen zehn Jahren schon ein erfolgreicher Erfinder. Und so wird er von der Smithsonian Institution in Washington mit einem wichtigen Preis ausgezeichnet. Ganz alleine macht sich T. S. auf den Weg, um die Auszeichnung entgegenzunehmen. Jeunet präsentiert hier erneut eine verzauberte Welt - und erinnert damit an seinen märchenhaften "Amélie"-Film, in beeindruckend satten Farben und 3D-Effekten.

28.06.2014, 19 Uhr, Rio 1

Bild: Filmfest München/ oh 17. Juni 2014, 08:252014-06-17 08:25:27 © SZ.de/amm/tba