Feldmoching:Planungsstopp gefordert

Von Jerzy Sobotta

Kommunalpolitiker aus dem Münchner Norden erteilen den Plänen für die Bebauung eines 900 Hektar großen Gebiets rund um Feldmoching eine Absage. In der jüngsten Sitzung des Bezirksausschusses Feldmoching-Hasenbergl stimmte eine Mehrheit der Mitglieder für ein sofortiges Ende der Untersuchungen für eines der größten Bauprojekte der Stadt. Es hat unter dem Stichwort städtebauliche Entwicklungsmaßnahme (SEM) München-Nord bereits in den vergangenen Jahren für viel Diskussionen und politische Zerwürfnisse im Stadtrat gesorgt. Anlass für die Abstimmung im Bezirksausschuss war ein Gutachten vom Bund Naturschutz und dem Landesbund für Vogelschutz. Die Experten sind im August zu dem Ergebnis gekommen ist, dass sich nur fünf Prozent der Fläche zur Bebauung eigne. Aus Klima- und Naturschutzgründen dürften das übrige Gelände, das größtenteils landwirtschaftlich genutzt wird, nicht bebaut werden, so die Naturschutzorganisationen. Die wachstumskritische München-Liste (ML) fordert auf dieser Grundlage einen sofortigen Planungsstopp für das Projekt. Die Mehrheit der Mitglieder des Bezirksausschusses Lokalpolitiker schloss sich der Forderung an.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB