Gewerbegebiet "West Erding Park":Wachstum schreitet fort

Lesezeit: 3 min

Gewerbegebiet "West Erding Park": Die Tafel rechts verweist auf die neuen Mieter im Fachmarkt. In den verglasten Räumen wird die Bäckerei Ihle ein Café einrichten.

Die Tafel rechts verweist auf die neuen Mieter im Fachmarkt. In den verglasten Räumen wird die Bäckerei Ihle ein Café einrichten.

(Foto: Renate Schmidt)

Im "West Erding Park" werden zwei neue Gebäude bezogen. Die riesige Mehrzweckhalle bietet Platz für drei Betriebe. In den Fachmarkt ziehen unter anderem ein Café und eine Sparkassen-Filiale. Nur das Boardinghaus steht noch nicht.

Von Regina Bluhme, Erding

Das Gewerbegebiet "West Erding Park" ist seit dem Start im Jahr 2009 ständig gewachsen. Es gibt dort inzwischen ein Fachmarktzentrum, Dienstleister und Gastronomie, ein Hotel. Am Dienstag hatte die RH Unternehmensgruppe zum Pressetermin ins Gewerbegebiet eingeladen: Der vierte und somit letzte Bauabschnitt des Areals ist fertiggestellt. Dort stehen nun eine Mehrzweckhalle, und ein Fachmarkt, in dem kürzlich die Filialen von Fressnapf und Würth und ein Sonnenstudio eröffnet haben. Eine Sparkassen-Vollfiliale und ein Café werden demnächst folgen. Für den Bau des Boardinghauses läuft derzeit die Planung.

Der Treffpunkt vor der neuen Würth an der Johann-Auer-Straße. Die Filiale ist vor zwei Wochen eröffnet worden, alles ist noch ganz neu. Dann geht es los auf einen Rundgang durch das 2500 Quadratmeter große Gebäude mit Uwe Kohler, Geschäftsführer der S.E.T. Service GmbH und Gesamtprojektverantwortlicher Bau, und Thoralf Becker, Geschäftsführer der Euras-Invest GmbH.

Gewerbegebiet "West Erding Park": Thoralf Becker, Euras-Invest GmbH, und Gesamtprojektleiter Uwe Kohler (rechts) stehen vor der neuen Mehrzweckhalle im West Erding Park.

Thoralf Becker, Euras-Invest GmbH, und Gesamtprojektleiter Uwe Kohler (rechts) stehen vor der neuen Mehrzweckhalle im West Erding Park.

(Foto: Renate Schmidt)
Gewerbegebiet "West Erding Park": Die Regale stehen schon fast alle: Die Einheit der neuen Mehrzweckhalle. Hier zieht die Moderne Verpackung Carl Bernh. Hoffmann Bayern GmbH ein.

Die Regale stehen schon fast alle: Die Einheit der neuen Mehrzweckhalle. Hier zieht die Moderne Verpackung Carl Bernh. Hoffmann Bayern GmbH ein.

(Foto: Renate Schmidt)

Eine Tür weiter sind die Arbeiter noch am Werkeln. Der komplett verglaste Raum mit grauem Steinboden wird einmal das Baker's sein, ein Tagescafé der Landbäckerei Ihle. Im Februar soll die Eröffnung sein. Laut Thoralf Becker wäre auch ein Freisitz mit Außenbestuhlung möglich -mit Blick auf die beiden Fast Food Betriebe gleich über der Straße. Bei Ihle gäbe es eine Alternative für den Mittagstisch, nämlich auch mal ein Schnitzel, so Becker.

Weiter geht es zur künftigen Sparkassenfiliale in dem Gebäude. Dort werden bereits die Möbel eingeräumt. Fünf bis sechs Plätze für die Kundenberatung gibt es laut Becker. Anderenorts werden Filialen abgebaut, hier im Westpark wird es eine Vollfiliale geben. Der Safe ist auch schon da. Als nächstes kommt das Sonnenstudio Sun Point. Der Fressnapf eine Tür weiter feiert auf 700 Quadratmetern an diesem Dienstag Eröffnung. Die Filiale in Altenerding wird laut Becker erhalten bleiben.

Gewerbegebiet "West Erding Park": Vorhang auf: In der neuen Mehrzweckhalle wird demnächst auch die Firma P.u.P. Feuerschutz und Anlagenbau GmbH produzieren.

Vorhang auf: In der neuen Mehrzweckhalle wird demnächst auch die Firma P.u.P. Feuerschutz und Anlagenbau GmbH produzieren.

(Foto: Renate Schmidt/Renate Schmidt)
Gewerbegebiet "West Erding Park": Letzte Arbeiten im Gewerbepark West Erding Park: Blick von der Mehrzweckhalle über die Parkplätze, im Hintergrund der Fachmarkt mit Eingang Fressnapf.

Letzte Arbeiten im Gewerbepark West Erding Park: Blick von der Mehrzweckhalle über die Parkplätze, im Hintergrund der Fachmarkt mit Eingang Fressnapf.

(Foto: Renate Schmidt)

Eine Ecke des Fachmarktgebäudes ist noch ausgespart. Hier soll einmal ein Boardinghaus mit 140 bis 160 Zimmern entstehen. Die Hotellerie benötige noch Zeit, sich von der Corona-Krise zu erholen, derzeit sei man in Gesprächen, ist zu erfahren. Ein Hotel gib es bereits gleich gegenüber. Das ibis hat einen Stern, das neue Boardinghaus soll ein Drei-Sterne-Haus werden. Fest steht auch, dass zwischen Parkplatz und künftigem Boardinghaus ein Grünzug errichtet wird, mit einer Ballspielwiese auf 20 mal 30 Metern.

An Erdhügeln vorbei, auf denen einmal Parkplätze errichtet werden, geht es hinüber zum zweiten Gebäudekomplex, zur Mehrzweckhalle mit 8500 Quadratmetern, davon 7000 Quadratmetern Produktions- und Lagerfläche und 1500 Quadratmetern Mezzanineflächen, die als Büros oder Schulungsräume dienen. Erst im April war mit dem Bau begonnen werden, jetzt steht die Halle. "Dank Fertigbetonbauteilen ging es wirklich schnell und wir hatten auch Glück mit der Firma", sagt Uwe Kohler. Zwei Einheiten sind bereits vermietet, für die dritte laufen Gespräche.

Einer der neuen Mieter ist die Moderne Verpackung Carl Bernh. Hoffmann Bayern GmbH, die Spezialanfertigungen herstellt. Der Betrieb stammt aus Hallbergmoos im Landkreis Freising und zieht nun in die 3000-Quadratmeter-Halle um. Am bisherigen Standort habe es keine Möglichkeit zur Expansion gegeben, so Kohler. Auch der zweite Mieter zieht nach Erding West, weil er sich hier vergrößern kann. Es ist die P.u.P. Feuerschutz und Anlagenbau GmbH aus Neufinsing im Landkreis Erding. Insgesamt würden circa 100 Arbeitsplätze geschaffen, informiert die RH Unternehmensgruppe.

Bis auf ein kleines Reisebüro haben alle Mieter die Corona-Krise überstanden

Insgesamt wurde ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag in den Westpark investiert, so Kohler. Die gesamte Mietfläche beläuft sich auf gewaltige 61.000 Quadratmeter. Mit dem Standort Erding West sind Kohler und Becker durchaus zufrieden. Alle Mieter seien gut durch Corona gekommen, bis auf das kleine Reisebüro. Dessen Räume habe das benachbarte Küchenstudio übernommen. Also, nirgendwo Leerstand.

Unwillkürlich muss man an den Vortrag denken, den der Berliner Zukunftsforscher Stefan Carsten vor wenigen Tagen im Museum Erding gehalten hat. Die Zukunft gehöre autofreien Städten, hieß es. Angesichts der riesigen Parkplatzflächen taucht dann doch die Frage auf, ob man Stand heute, das Gewerbegebiet wieder so errichten würde. Von der Planung bis Realisierung kann eine lange Zeit vergehen. Die Entwicklung des vierten Abschnittes zum Beispiel bedurfte sieben Jahre, "bis ein mit der Stadt Erding vereinbares und wirtschaftlich solides Gesamtkonzept gefunden wurde", heißt es in einer Pressemitteilung der RH Unternehmensgruppe. "Wir glauben langfristig an den Standort", sagt Kohler, denn hier sei ein attraktives Gewerbegebiet mit breiter Mischung entstanden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema