bedeckt München 20°

Verkehrsclub Deutschland:Stopp beim Straßenneubau

Kreisverband fordert "völlige Neuausrichtung"

Der Kreisverband des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) fordert "eine völlige Neuausrichtung der Verkehrspolitik im Landkreis". Alfred Schreiber, Kreisvorsitzender des VCD, kritisiert in einer Pressemitteilung, der Landkreis "setzt einseitig auf Straßenbau anstelle den ÖPNV auszubauen". Der VCD-Kreisverband fordert den Stopp aller weiterer Straßenbaumaßnahmen, einen Stundentakt bei den Regionalbussen und den zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke nach Markt Schwaben.

Seit etwa drei Jahren herrsche beim Ausbau der Landkreisbusse "weitgehend Stillstand", erklärt Schreiber, "im Landkreis Erding fahren die Regionalbusse auf den wichtigsten Buslinien noch nicht einmal im Stundentakt". Bei der Buslinie 562 von Erding nach Taufkirchen gebe es zum Beispiel an Samstagen Lücken im Fahrplan von mehr als vier Stunden. "Sogar in strukturschwachen Regionen gibt es teilweise ein besseres ÖPNV-Angebot als in der sogenannten Boom-Region Erding", heißt es in der Pressemitteilung.

Michael Grindmayer, stellvertretender Kreisvorsitzender des VCD, hält den geforderten vierspurigen Ausbau der Flughafentangente Ost (FTO) auf ihrer ganzen Strecke für überzogen: "Bei der FTO mit dem Argument der Sicherheit eine Schneise durch das Erdinger Land doppelt so breit zu machen - das ist es finanziell, ökologisch und flächenwirtschaftlich nicht wert." Die S-Bahn verkehrt hingegen bis Markt Schwaben auf nur einer eingleisiger Strecke, wodurch es häufig zu Störungen, Verspätungen und Zugausfällen komme. "Die Fahrt mit der S-Bahn von Erding nach München ist mittlerweile nur noch eine Zumutung", schimpft Schreiber.

  • Themen in diesem Artikel: