bedeckt München 14°

St. Wolfgang:Brand fordert vier Leichtverletzte

Großeinsatz der Rettungskräfte im Betreuungszentrum in St. Wolfgang

Ein Zimmerbrand in einem Betreuungszentrum in St. Wolfgang hat am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr ein Großaufgebot an Feuerwehren und Rettungskräften ausgelöst. Vier Menschen wurden leicht verletzt. Die Kripo Erding geht derzeit von vorsätzlicher Brandstiftung aus.

Über die Integrierte Leitstelle Erding war der Feueralarm im Betreuungszentrum in Wernhardsberg in Sankt Wolfgang mitgeteilt worden. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in einer Pressemitteilung vom Sonntag informiert, war in einem Zimmer im Erdgeschoss ein Feuer mit starker Rauchentwicklung ausgebrochen. Da es sich um eine geschlossene Station handelte, mussten 24 Personen durch Mitarbeiter des Betreuungszentrums und Kräfte der Feuerwehren evakuiert werden. Vier Mitarbeiter erlitten dabei leichte Verletzungen, die aber vor Ort ambulant behandelt werden konnten. Eine stationäre Aufnahme in ein Krankenhaus war nicht erforderlich, so die Polizei. Das Feuer konnte durch die Feuerwehren schnell gelöscht werden. Die beiden Bewohner des Zimmers befanden sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches nicht im Zimmer. Nach bisherigen Erkenntnissen war eine Matratze in Brand geraten. Von der Matratze aus hatte das Feuer anschließend auf das Mobiliar des Zimmers übergegriffen. Durch den entstandenen Rauch wurde neben dem Zimmer auch der Gang der Station stark verrußt. Der entstandene Schaden beträgt nach ersten Schätzungen circa 5 000 Euro. Neben den freiwilligen Feuerwehren Sankt Wolfgang, Erding, Altenerding, Dorfen, Isen, Haag, Schönbrunn, Kirchdorf, Pyramoos, Gatterberg und Jeßling waren noch neun Rettungs- und Krankentransportwagen, fünf Notärzte und zwei Rettungshubschrauber sowie mehrere Polizeistreifen im Einsatz.

Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen und geht nach bisherigen Erkenntnissen von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus.

© SZ vom 22.02.2021 / sz
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema