bedeckt München 11°
vgwortpixel

Hörlkofen/Deggendorf:Vermisste Frau ist tot

Rechtsmedizin identifiziert Leiche von Gabriele Weber

Die seit dem 15. Februar vermisste Gabriele Weber aus Hörlkofen ist tot. Ein Spaziergänger hat am vergangenen Sonntag am Berg Rusel nahe Deggendorf eine Frauenleiche gefunden. Der Fundort liegt nicht weit entfernt von dem Wanderparkplatz, auf dem der rote Hyundai der 55-Jährigen abgestellt war. Die Polizei hatte das weitläufige Waldgebiet zwischen Deggendorf und Bischofsmais bereits mit Hunden abgesucht, allerdings ohne Erfolg. Die sterblichen Überreste wurden am Montag in die Rechtsmedizin nach München gebracht, wo man gestern mittels des Zahnschemas feststellen konnte, dass es sich um die vermisste Hörlkofenerin handelt.

Gabriele Weber war Mitte Februar verschwunden. Nachdem sie eine Woche nicht an ihrem Arbeitsplatz erschienen war, meldete sich ihr Arbeitgeber bei der Polizei, weil sie auch telefonisch nicht erreichbar war. Die Polizeiinspektion Erding nahm eine Vermisstenanzeige auf, es gab jedoch keinerlei Hinweise auf ihren Aufenthaltsort. Eine Woche später gab es eine erste Spur: Ihr Kleinwagen wurde im Gebiet um den Berg Rusel entdeckt. Naheliegend war, dass sie zu einer Wanderung aufgebrochen war. Die Polizei Deggendorf übernahm die Ermittlungen und startete umfangreiche Suchmaßnahmen; unter anderem mit Mantrailer-Hunden. Die Suche wurde allerdings dadurch erschwert, dass damals in dem bergigen Gelände noch Schnee lag und die Hunde die Fährte verloren. Nun hat man die traurige Gewissheit: Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord, das die Öffentlichkeitsfahndung nach Weber koordinierte, bestätigt hat, handelt es sich bei der Leiche um die 55-jährige Hörlkofenerin.