bedeckt München 16°
vgwortpixel

Freising:Snacks bis Mitternacht: TUM baut Servicegebäude am Campus in Weihenstephan

Eine kleine Gastronomie, eine Filiale des TUM-Shops und öffentliche Toiletten: An der Vöttinger Straße entsteht ein neuer Treffpunkt für Studierende und Mitarbeiter.

(Foto: Marco Einfeldt)

Auf dem Campus in Weihenstephan entsteht wieder ein neues Gebäude, diesmal handelt es allerdings nur um eine kleine Baustelle. Am Rang an der Vöttinger Straße, dort, wo jedes Jahr im Sommer das Open-air-Kino stattfindet, errichtet die TU München (TUM) ein Service-Gebäude. Es wird eine kleine Gastronomie für Studierende und Mitarbeiter enthalten, außerdem öffentliche Toiletten für die Veranstaltungen am Rang, die die Dixi-Klos weitgehend ersetzen sollen. Auch eine kleine Filiale des TUM-Shops wird dort eröffnen.

Die Cafeteria in der Mensa schließt bereits um 16 Uhr. In dem neuen Gebäude soll es künftig bis abends kleine Gerichte geben, "eine moderne, frische, gesunde Küche", die zum grünen Campus passt, wie Florian Loibl, stellvertretender Leiter der Immobilienabteilung an der TU München, sagt. Ein Betreiber wird erst noch gesucht. Im Idealfall hat die neue Gastronomie dann bis 24 Uhr geöffnet. "Das ist seit langem ein Wunsch der Studierenden." Zudem hielten sich auch viele Wissenschaftler bis Abends auf dem Gelände auf. Auch der Öffentlichkeit wird das Café offen stehen. Dem früheren TUM-Präsidenten Wolfgang Herrmann sei es zudem wichtig gewesen, dass es auch in Weihenstephan und Garching einen TUM-Shop gibt.

Im Herbst soll das neue Gebäude am Campus fertig sein. Der Holzbau wird mit Holzschindeln gedeckt, derzeit überzieht noch eine große, grüne Plane das Dach. Auch etwas Technik wird in dem multifunktionalen Neubau untergebracht. Die Baukosten werden nach Angaben der TUM bei knapp unter drei Millionen Euro liegen.

© SZ vom 24.01.2020
Zur SZ-Startseite