bedeckt München 30°

Flughafen:Vermessungsflüge diesmal am Tag

Das Instrumentenlandesystem der Südbahn des Münchner Flughafens wird von diesem Montag, 13., bis voraussichtlich Dienstag, 14. Juli,, aus der Luft vermessen. Das System wird von Piloten genutzt, welche die Südbahn von Osten her anfliegen. Zusätzlich finden Flugvermessungen im Zusammenhang mit der Funknavigationsanlage Ottersberg am Flughafen statt. Die Flugvermessungen werden heuer aufgrund der derzeitigen Verkehrssituation am Tage und nicht in der Nacht stattfinden, wie die Deutsche Flugsicherung GmbH mitteilt. Sollte es dabei zu technischen oder witterungsbedingten Verzögerungen kommen, müssten die Vermessungsflüge bis zum Vorliegen der entsprechenden Ergebnisse fortgeführt werden. Eingesetzt werde dafür ein kleineres Turbo-Prop-Flugzeug vom Typ Beechcraft Super King Air 350.

Das Instrumentenlandesystem unterstützt den Piloten bei der Navigation während des Anfluges. Nur durch die aufwendige Flugvermessung, die in regelmäßigen Abständen vorgeschrieben sei, könne garantiert werden, dass das Instrumentenlandesystem die geforderte Genauigkeit aufweist und dass eine "sichere, geordnete und flüssige Verkehrsabwicklung" sichergestellt sei.

© SZ vom 13.07.2020 / wil

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite