bedeckt München 17°

Flüchtlingshilfe:Sammelaktion für Konvoi nach Moria

Die Flüchtlingshilfe Erding will einen Hilfskonvoi ins vom Feuer zerstörte Flüchtlingslager von Moria unterstützen und startet dazu eine Spendenaktion. Die Männer, Frauen und Kinder, von denen viele seit Tagen auf der Straße kampieren müssen, benötigen vor allem Schlafsäcke, Zelte, Isomatten, Wolldecken und Desinfektionsmittel, informiert Sabrina Tarantik, Vorsitzende der Flüchtlingshilfe Erding. Die Waren können an diesem Samstag, 12. September, von 11 bis 13 Uhr auf dem Parkplatz vor dem Fliegerhorst (Haupttor) abgegeben werden. Die Spenden werden dann in einen Lkw verladen, der Mitte der Woche ins zerstörte Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos startet. Transport, Kosten und Papiere übernimmt laut Tarantik der gemeinnützige Verein Human Plus aus Nettetal, Nordrhein-Westfalen. Geplant ist, in den kommenden Wochen noch ein oder sogar zwei Lkw-Transporte nach Moria mit Spenden zu bestücken. Daher werden auch an den kommenden Samstagen Spenden von 11 bis 13 Uhr am Fliegerhorst angenommen. Unterstützt wird die Aktion inzwischen von mehreren Seiten. Der Verein Small World und das Bündnis Bunt statt Braun sind dabei, ebenso der Kreisjugendring (KJR) München. Der KJR Ebersberg hat bereits am Freitag eine Sammelaktion unter dem Motto "Jugend hilft Moria" organisiert und wird die Spenden an diesem Samstag in Erding abliefern. Gesammelt wird auch von Eltern und Kindern aus Hörlkofen. Sabrina Tarantik würde sich sehr freuen, wenn noch mehr Vereine und auch Schulen mitmachen würden. Dies erleichtere nämlich die Organisation ganz erheblich.

© SZ vom 12.09.2020 / regi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema