8000 Besucher bei der "Weiher Feia":Endlich wieder feiern am Kronthaler Weiher

Lesezeit: 3 min

8000 Besucher bei der "Weiher Feia": Tetrapack feiert das Publikum am Kronthaler Weiher.

Tetrapack feiert das Publikum am Kronthaler Weiher.

(Foto: Renate Schmidt)

Zum zehnten Mal hat die Erdinger Wasserwacht die "größte Strandparty Erdings" veranstaltet. Tausende Besucher strömen am Samstag auf das Partygelände im Naherholungsgebiet Erding-Nord und verbringen einen ausgelassenen Abend.

Von Philipp Schmitt, Erding

Die "Weiher Feia" am Kronthaler Weiher war ein Publikumsmagnet. Zum zehnten Mal hat die Erdinger Wasserwacht die "größte Strandparty Erdings" veranstaltet. Tausende Besucher strömten am Samstag auf das Partygelände im Naherholungsgebiet Erding-Nord. Am Strand loderten Lagerfeuer, Kinder spielten im Sand, in den Biergärten und vor den Cocktailbars drängten sich Besucher. Gegenüber auf der Bühne wurde bis Mitternacht vor einer dicht gedrängten Menschenmenge gesungen und getanzt. Die Cover-Band Tetrapack aus dem Landkreis und DJ Sebastian Schäch ließen es krachen. Party-Nachholbedarf gab es nach zwei Pandemiejahren - die Feier musste 2020 und 2021 abgesagt werden: Strandbars und Biergärten neben rund um die Bühne waren am Abend mit Besuchern quer durch die Altersklassen voll besetzt.

8000 Besucher bei der "Weiher Feia": Die "Weiher Feia" am Kronthaler Weiher war ein Fest für die ganze Familie.

Die "Weiher Feia" am Kronthaler Weiher war ein Fest für die ganze Familie.

(Foto: Renate Schmidt)
8000 Besucher bei der "Weiher Feia": Gemütlich war es an der Strandbar.

Gemütlich war es an der Strandbar.

(Foto: Renate Schmidt)

Schon am Nachmittag startete das Fest zur Musik der Erdinger Stadtkapelle: "Wir sind mit dem Verlauf der Feier sehr zufrieden. Ich schätze, dass bis zu 8000 Besucher da waren. Das Wetter hat gepasst, es hat nicht geregnet und war nicht zu heiß", zog Bernd Janowsky von der Wasserwacht ein Fazit. Bei der Feier waren ungefähr 150 Helfer ehrenamtlich im Einsatz. Neun Fieranten - meist aus Erding- verkauften an Ständen kulinarische Spezialitäten von Curry- und Bratwurst, Steckerlfisch, (Crepes) Pfannkuchen, Pizza, Chicken-Nuggets, Kebap. Limo, Bier und Cocktails verkauften Mitglieder der Wasserwacht und eine Erdinger Privatbrauerei. "Es war ein Familienfest mit Angeboten für alle Altersklassen", sagte der Vorsitzende des Organisationsteams der Wasserwacht. 3000 Sitzplätze und zahlreiche Stehtische standen in den Biergärten zur Verfügung. In den 14 Jahren seit der Premiere gab es zwei Absagen wegen schlechten Wetters und dann wegen der Pandemie. Am Samstag "hat es aber wieder geklappt und alles gepasst", sagte der Leiter der Weiher-Feier. Die Polizeiinspektion Erding meldete keine größeren Probleme, außer die bei einer Großveranstaltung üblichen kleineren Scharmützel.

8000 Besucher bei der "Weiher Feia": Abends wurde es am Lagerfeuer gemütlich.

Abends wurde es am Lagerfeuer gemütlich.

(Foto: Renate Schmidt)
8000 Besucher bei der "Weiher Feia": Für Kinder gab es einen großen Sandkasten.

Für Kinder gab es einen großen Sandkasten.

(Foto: Renate Schmidt)
8000 Besucher bei der "Weiher Feia": "Put your hands in the air".... Nach zwei Jahren Pandemie wollten alle nur noch feiern.

"Put your hands in the air".... Nach zwei Jahren Pandemie wollten alle nur noch feiern.

(Foto: Renate Schmidt)

Kinder tobten auf der Hüpfburg oder dem Trampolin, spielten im Sand, den Wiesen am Strand, während die Eltern am Lagerfeuer oder im Liegestuhl entspannten. Die Parkplätze - etwa am Volksfestplatz - waren gut gefüllt, viele Besucher kamen aber zu Fuß oder mit dem Rad. Lampions leuchteten an den Biergärten, Bäume waren mit grünen Licht illuminiert. Der Weiher, das Wasser glänzte zum Sonnenuntergang in rötlichem Licht. "Put your hands in the air"- und Hunderte Hände - samt Handys und Plastikbechern - der vor der Bühne tanzenden Feierbiester folgten zum lauten Beat aus den Musikboxen dem DJ.

Auch auf den Bierbänken wurde getanzt

Bis Mitternacht stand das Publikum dicht gedrängt und jubelnd vor der Bühne - auch auf den Bierbänken wurde getanzt. Das musikalische Angebot war breit gefächert: Cover-Songs von den Beatles wie "Hey Jude", australischer AC/DC-Hardrock wie "TNT", Neue Deutsche Welle, Münchner Freiheit, Sportfreunde Stiller, Queen, Prince, Bon Jovi, Backstreet Boys, bis zu Tina Turner, den Ärzten und Robbie Williams. Das Publikum "ist wahnsinnig toll, danke für die geile Party", tönte Sänger Maxi Bauer kurz vor Ende des Auftritts ins Mikrofon. Zuvor hatte DJ Schäch am Mischpult mit Kopfhörern wie David Guetta zu laut dröhnenden Beats vergessen lassen, dass die Party am Kronthaler Weiher und nicht auf Ibiza über die Bühne ging. "Simply the Best", seien die Erdinger, sang Sängerin Hanna Kreck zum Tina Turner Klassiker. Mit "Purple Rain" von Prince mit Gitarren-Solo von Maxi Niederreither, "Radio Gaga", "We are the Champions" von Queen, dem alten Hit der Münchner Freiheit Hit und den Volksfest-Klassiker Angel von Robbie Williams endete das Konzert gegen Mitternacht im Lichtermeer der Smart-Phone-Lampen.

8000 Besucher bei der "Weiher Feia": Den Sonnenuntergang am Weiher gabs gratis dazu.

Den Sonnenuntergang am Weiher gabs gratis dazu.

(Foto: Renate Schmidt)

Es gab viel Applaus. Ob Altmeister Robbie Williams als Original noch besser als die Band performen kann, muss er beim Open-Air-Konzert am 27. August auf dem Riemer Messegelände zeigen: "Ihr seid ein super Publikum, Wahnsinn was ihr abliefert, ihr seid der Hammer. Es war ein tolles Konzert. Danke dafür auch an die Wasserwacht", sagte Maxi Bauer. "Es war echt irre Leute, endlich durften wir nach der Pandemie wieder feiern, wie geil ist das denn", fand DJ Schäch. Einnahmen der Feier nutzt die Wasserwacht für die Jugendarbeit, sagte Bernd Janowsky.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB