bedeckt München
vgwortpixel

Ebersberg:Grüne fordern Frauenhaus

Kooperation mit Erding soll nicht weiter fortgesetzt werden

Die Grünen im Kreistag fordern, dass der Kreis ein eigenes Frauenhaus aufbaut und deshalb auch die bisherige Kooperation mit dem Landkreis Erding, die am 1. März 2022 ausläuft, nicht verlängert. Hintergrund des Antrags, der von Fraktionssprecherin Waltraud Gruber und Kreisrätin Ilke Ackstaller unterzeichnet ist, ist ein umfassendes Gutachten, für das die Grünen den Impuls gegeben hatten und das jetzt vorgestellt wurde. Es zeigt, dass Frauenhausplätze im Landkreis Ebersberg grundsätzlich fehlen. Nach einer aktuellen Richtlinie zur Förderung zusätzlicher Frauenhausplätze ergäben sich für den Landkreis Ebersberg 5,25 förderfähige Plätze. Dem Landkreis Erding werden fünf Plätze zugerechnet.

Bisher hatten sich Erding und Ebersberg die Kosten für fünf Frauenhausplätze in einer Einrichtung im Landkreis Erding geteilt - dass die Kapazitäten hier nicht ausreichen, ist allerdings seit Jahren bekannt. Daher fordern die Grünen, jetzt mit den Vorbereitung für die Einrichtung eines eigenen Frauenhauses zu beginnen. Mit Unterstützung von der SPD dürften die Grünen bei ihrem Antrag rechnen können: Auch die macht sich seit Längerem für ein eigenes Frauenhaus für den Landkreis Ebersberg stark.