Zwischen Ostermünchen und Grafing:202 Vorschläge für Trasse Richtung Brenner

Ende Juli startete die Deutsche Bahn die Trassensuche für zwei neue Gleise auf der rund zwölf Kilometer langen Strecke zwischen Ostermünchen und Grafing. Dabei waren die Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des Planungsdialogs eingeladen, eigene Ideen für Streckenverläufe einzubringen. Dafür hat die DB eine Online-Anwendung auf der Website des Bahnprojekts Brenner-Nordzulauf zur Verfügung gestellt. Die Resonanz war groß: Insgesamt 202 Vorschläge haben die Menschen aus der Region selbst entwickelt, wie die Bahn in einer Pressemitteilung informiert.

"Wir wussten nicht, ob und wie dieses Dialog-Angebot bei den Menschen ankommt. Wir freuen uns sehr über diese große Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger und sind nun sehr gespannt auf die Auswertung ihrer Ideen und Vorschläge", so Dieter Müller, Projektleiter der DB. Nun beginnt die Phase der Prüfung aller Bürgervorschläge. Dabei schauen sich die Planer der DB jeden einzelnen Streckenverlauf an und bewerten ihn hinsichtlich der technischen sowie verkehrlichen Anforderungen. Geeignete Trassenideen übernehmen die Planer. Jeder Vorschlag wird mit Anmerkungen versehen, sodass die Bewertung nachvollzogen werden kann, und ist nach der Grobtrassenvorstellung individuell abrufbar. Ende des Jahres stellt die Bahn die Ergebnisse, also die Grobtrassen des Planungsteams und die Bürgervorschläge, der Öffentlichkeit vor.

© SZ vom 17.09.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB