Wasserburg Eine Sammlung erwacht

Zum Abschluss seines Jubiläumsjahres zeigt der Wasserburger Kunstverein AK 68 nun im Ganserhaus eine Auswahl aus einer der Öffentlichkeit weitgehend unbekannten städtischen Sammlung. In den vergangenen 50 Jahren nämlich erwarb die Stadt am Inn regelmäßig Werke aus der Großen Kunstausstellung. Die Bilder und Skulpturen befinden sich teils in Amtsgebäuden, vieles ist jedoch eingelagert, die Werke befinden sich also quasi im Dornröschenschlaf. Unter dem Titel "Die Kommission hat entschieden" stellt der AK 68 die Sammlung vor und bittet bei der Vernissage am Samstag, 8. Dezember, um 18 Uhr Bürgermeister Michael Kölbl zum Gespräch. Die Zweite Vorsitzende Katrin Meindl wird ihn unter anderem fragen, wie viel Kunst in Wasserburg kosten darf und wie über die Ankäufe entschieden wird.