bedeckt München
vgwortpixel

Vaterstetten:Brandalarm in Vaterstetten

Sorgloser Umgang mit einem Feueranzünder war laut Polizei die Ursache für einen Feuernotruf am Dienstag gegen 11.15 Uhr. Als die Feuerwehr Vaterstetten beim Einsatzort, einem Einfamilienhaus, eintraf, war dort starke Rauchentwicklung festzustellen. Die Ursache war eine brennende Packung Feueranzünder, die der 55-jährige Hauseigentümer neben dem Holzofen hatte liegen lassen. Beim Nachlegen von Holz fiel offenbar, vom Hauseigentümer unbemerkt, ein Stück Glut aus dem Ofen auf den Feueranzünder. Dieser fing daraufhin Feuer, was zu der starken Rauchentwicklung führte. Außer einem Quadratmeter verrußter Wand kam es jedoch zu keinem Schaden.

In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Poing darauf hin, dass für Neubauten bereits seit Anfang 2013 die Pflicht besteht, in jedem Kinderzimmer, Schlafzimmer sowie in Fluren, die eine direkte Verbindung zu Aufenthaltsräumen haben, einen Rauchmelder zu installieren.

Für Bestandswohnungen gilt eine Übergangsfrist bis 31. Dezember 2017. Gerade in Wohnungen mit Holzöfen sollten auf jeden Fall aber jetzt schon Brandmelder installiert sein, rät die Polizei: Brandmelder könnten schließlich Leben retten.