bedeckt München 28°

Großeinsatz in Markt Schwaben:Zwölfjähriger trägt Waffe spazieren

Polizei findet neben einer Soft-Air-Pistole auch ein Springmesser bei dem Jungen

Ein Zwölfjähriger hat am Donnerstagmittag in Markt Schwaben einen Großeinsatz ausgelöst. Wie die Polizeiinspektion Poing am Freitag mitteilte, spazierte der Junge mit einer Soft-Air-Pistole im Hosenbund die Enzensberger Straße in Markt Schwaben entlang. Laut einem Augenzeugen holte er die Waffe mehrfach heraus und zeigte sie offen. Ein Anwohner, der den Jungen deutlich älter schätzte, verständigte die Polizei. Die Beamten, die nach der Beschreibung des Zeugen zunächst von einer scharfen Schusswaffe ausgingen, forderten zahlreiche Streifenwagen und Unterstützungskräfte aus dem Nachbarlandkreis zur Mithilfe bei der Fahndung an. Eine Zivilstreife aus Erding konnte den Jungen in Gewahrsam nehmen.

Neben der für ihn verbotenen Schusswaffe führte der Zwölfjährige aus Markt Schwaben zudem ein verbotenes Springmesser mit sich. Als Grund der Mitnahme der beiden Waffen gab der Junge an, sich damit schützen zu wollen. Wie die Polizei zudem mitteilt, verstieß der Zwölfjährige auch gegen die derzeitig geltende Ausgangsbeschränkung. Er habe sich der Polizei zufolge mit einem Freund treffen wollen. Der Junge wurde von seiner Mutter, die erstaunt und betroffen reagierte, in der Polizeiinspektion Poing abgeholt. Strafrechtliche Folgen hat das Mitführen der Waffen für den Jungen nicht. Als Zwölfjähriger ist er strafunmündig.

© SZ vom 11.04.2020 / SZ/lela

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite