Am Todeszug-Mahnmal in Poing:Stille Gedenkfeier für den Frieden

Die neu gegründete überparteiliche und unabhängige Gruppe "Poing for Peace" lädt zu einer stillen Gedenkfeier am kommenden Sonntag, 10. Dezember, ein. Diese findet am Mahnmal für den Poinger Todeszug auf der Südseite des Poinger S-Bahnhofs statt und beginnt um 16 Uhr. Die Veranstalter, Poings Altbürgermeister Albert Hingerl und Christina Tarnikas, Gemeinderätin und Sprecherin der Aktionsgruppe "Respekt@Poing", teilen mit, sie möchten mit der Veranstaltung ein Zeichen setzen gegen jede Art von Religionsfeindlichkeit. Es sollen Kerzen entzündet werden, um der Toten in Israel und in Gaza zu gedenken sowie all derer, die von Krieg und Vertreibung im Nahen Osten betroffen sind. Ausdrücklich verweisen die Veranstalter darauf, dass Fahnen aller Art unerwünscht sind.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: