Pandemie im Kreis Ebersberg:Kostenlose Schnelltests an den Ostertagen

Das Ebersberger Landratsamt schlägt Alarm: "Insgesamt erhält der Landkreis weiterhin viel zu wenig Impfstoff", schreibt die Behörde in einer Pressemitteilung. Am Dienstag hatte man eine Lieferung von 786 Dosen des Impfstoffs von Biontech und von 400 Dosen Astra Zeneca erwartet, am Samstag sollen dann nochmals 780 Dosen von Biontech kommen. Über das Impfzentrum in Ebersberg haben jetzt 16970 Menschen im Landkreis eine Erstimpfung erhalten, 7353 von ihnen sind älter als 80 Jahre. Die aktuelle Impfquote für die Erstimpfungen im Landkreis beträgt 11,79 Prozent. 7866 Landkreisbürgerinnen und -bürger sind bereits zum zweiten Mal geimpft. 35834 Menschen aus dem Landkreis haben sich für eine Impfung registrieren lassen. Bei den über Achtzigjährigen, die sich zu einer Impfung angemeldet haben, konnten die Impfungen weitestgehend durchgeführt werden.

An den Ostertagen werden im Diagnostikzentrum kostenlose Schnelltests angeboten für Personen, die keine Symptome haben und ihren Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben. Sie können ohne Voranmeldung zu den folgenden Zeiten in das Diagnostikzentrum in Ebersberg kommen: Freitag, Samstag, Sonntag und Montag - jeweils von 9 bis 14 Uhr.

Weiter wird im Landkreis Ebersberg unterdessen an einer umfassenden Control-Covid-Strategie gearbeitet. Schnelltests spielen dabei eine entscheidende Rolle sowie auch Corona-Apps auf dem Smartphone, so das Landratsamt. "In Gemeinden mit einer über unterschiedliche Parameter errechneten spezifischen Inzidenz sieht das Konzept vor, den Bürgerinnen und Bürger stärker das Heft des Handelns in die Hand zu geben, statt sie mit immer mehr Verboten zu belegen", so Brigitte Keller, Leiterin des Krisenstabs im Landratsamt. "In den Bereichen Freizeit, Gastronomie, Einzelhandel und Schulen sollen mit einem aktuellen Test in Gemeinden, in denen die Inzidenz stimmt, mehr Öffnungen möglich sein - natürlich mit den weiterhin geltenden Hygieneregeln", so Keller und verweist darauf, dass eine Umsetzung des Konzepts von der Freigabe durch die übergeordneten Behörden abhängig ist. Der Inzidenzwert im Kreis liegt derweil bei 86,87.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB