Nach Schäden durch Schneelast Waldfriedhof wird umgestaltet

Gemeinderat Kirchseeon genehmigt Baumfällarbeiten

Von den starken Schneefällen im Januar ist auch der Waldfriedhof in Kirchseeon nicht verschont geblieben. Viele der dortigen Bäume sind schwer in Mitleidenschaft gezogen worden, weshalb der Marktgemeinderat nun für eine grundlegende Umgestaltung grünes Licht gegeben hat. Konkret geht es um den Kugelahorn im mittleren Friedhofsbereich entlang des Hauptweges. Zwölf der insgesamt 14 Pflanzen sind unter der Schneelast ausgebrochen. Nach Einschätzung des Bauhofs sei es kaum möglich, die Bäume durch Rückschnitt wieder in Form zu bringen. Sie müssen deshalb ebenso entfernt werden wie eine fast vollständig beschädigte Baumreihe auf der rechten Friedhofsseite. Auf der linken Seite bereitet laut Bürgermeister Udo Ockel (CSU) der dauerhafte Schatten den Pflanzen Probleme. Auch hier sollen deshalb Bäume entnommen werden.

Es ist Ockel zufolge allerdings nicht möglich, die Pflanzen einfach so zu ersetzen. Der Rathauschef spricht deshalb von "einer deutlichen Umgestaltung des Friedhofs". Und damit soll auch sobald wie möglich begonnen werden. Man habe dazu eine Ausnahmegenehmigung beim Landratsamt beantragt. Denn eigentlich ist die Frist für Baumfällarbeiten aus Vogelschutzgründen bereits verstrichen. Da die Bäume aber laut Ockel allesamt gut einsehbar sind, sollte es diesbezüglich am Waldfriedhof keine Probleme geben. Nur müssten die Arbeiten noch im laufenden Monat erledigt werden.