bedeckt München

Mobilität:E-Auto-Treff in Oberpframmern

Die Elektromobilität nimmt Fahrt auf: Immer häufiger begegnet man leisen, emissionsarmen Fahrzeugen. Dennoch ist bei vielen potenziellen Autokäufern die Unsicherheit noch groß. Man liest viel über gängige Vorurteile, Reichweitenangst und fehlende Lademöglichkeiten. Doch wie erleben es E-Auto-Fahrer in der Praxis?

Beim ersten Oberpframmerner E-Auto-Treffen des Arbeitskreises Energie am Sonntag, 18. Oktober, von 9 bis 11 Uhr öffnen E-Mobilisten auf dem Parkplatz am Edeka-Markt, Münchner Straße 32, ihre Autotüren für alle Interessierten und stehen für Fragen bereit. Die Palette der ausgestellten Fahrzeuge reicht vom Tesla Model 3 über Renault Zoe, e-Golf, Mini Cooper SE, Hyundai Kona bis zu einem Hyundai Nexo mit Brennstoffzelle. Hochaktuell ist ein neues Förderprogramm für private Ladestationen, das Ende November startet. Dazu sowie über ihre eigenen Ladelösungen informieren Aktive des Arbeitskreises Energie Oberpframmern. Damit alle Teilnehmenden gesund bleiben, weist der Veranstalter auf die aktuellen Hygieneregeln hin, die unbedingt zu beachten und einzuhalten sind.

Parallel findet von 7.30 bis 10.30 Uhr beim Bäckerstand die "Brezn-Aktion" statt: Alle, die zu Fuß oder mit dem Radl da sind, erhalten als kleines Dankeschön ein Obstsackerl mit einer Brezn.

© SZ vom 13.10.2020 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite