bedeckt München 13°
vgwortpixel

Magischer Abend im Alten Speicher:Lampenluder der Herzen

Zaubernacht Ebersberg

Tosender Applaus für ihn: Markus Furtner beweist bei der "Zaubernacht" im Ebersberger Alten Speicher seine Fingerfertigkeit.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Die "Ebersberger Zaubernacht" bietet verblüffende Tricks und beste Unterhaltung

Kaninchen aus dem Hut? Pah! Zauberzeug von gestern. Heute werden Elektrogeräte zum Leben erweckt, Kartenmischmaschinen der besonderen Art präsentiert und geheime Gedanken verschiedener Personen in einer einzigen Botschaft enthüllt. Ob schwebende Kugeln, wirbelnde Devil Sticks, Manipulation, Mentalmagie oder magisches Quadrat - auch bei seiner dritten "Ebersberger Zaubernacht" bietet der Magische Zirkel München im Alten Speicher ein breit gefächertes Programm unterschiedlicher Zauberdisziplinen. Ein Abenteuer für alle Beteiligten, denn "wenn es keine tagelangen Proben gibt, sondern die Produktion nur für einen Abend zusammengestellt ist", kann alles mögliche passieren, wie Markus Laymann anmerkt. Der Rechtsanwalt und Sprechzauberkünstler, diesmal für die Regie zuständig, hätte sich aber keine Sorgen machen müssen - das wird schon beim witzigen Auftaktfilm klar. Die Begeisterung des bunt gemischten Publikums ist groß und bleibt ungebrochen, als es von Moderator Ben Profane nicht nur immer aufs Neue in Erstaunen gestürzt, sondern auch mit intelligent-ironischen Anekdoten bestens unterhalten wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Investment in Immobilien
Dividenden kassieren mit Reits
Teaser image
Wissenschaft
Kann man schlechte Gewohnheiten loswerden?
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Zur SZ-Startseite