bedeckt München

Landkreis Ebersberg:Ausgangssperre missachtet

In mehreren Fällen hat die Polizei Poing in den vergangenen Tagen Personen erwischt, die trotz Ausgangssperre unterwegs waren. In der Sonntagnacht wurde der Polizeiinspektion Poing von einer Anwohnerin in Markt Schwaben gemeldet, dass sich zwei Jugendliche am Schlossplatz aufhalten und lautstark lärmen. Bei Eintreffen der Streife versuchten die beiden Jugendlichen zu fliehen. Einer der Beamten sprang aus dem Dienstfahrzeug und verfolgte die beiden Jugendlichen zu Fuß. Kurz vor einer Abzweigung konnte der zweite Beamte einem der beiden Jugendlichen den Weg abschneiden und zum Anhalten zwingen. Er konnte laut Polizei keinen triftigen Grund vorweisen, weshalb er die Ausgangssperre missachtet hat. Das bedeutet für ihn nun eine Anzeige. Ebenso geht es einem 26-Jährigen aus Moosinning, der am Samstagabend gegen 23.15 Uhr mit einem gleichaltrigen Freund aus Karben (Hessen) in Markt Schwaben unterwegs war - ebenfalls ohne triftigen Grund. Auch der Freund erhält eine Anzeige.

Am Sonntag gegen 22.30 Uhr kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Poing ein Auto an der Hubertuskapelle im Ebersberger Forst. Der Pkw war mit drei Personen aus unterschiedlichen Haushalten aus dem Großraum Aichach besetzt. Die drei Männer im Alter von 19 bis 26 Jahren konnten keinen triftigen Grund nennen, weshalb sie sich trotz Ausgangssperre so weit entfernt von ihren Wohnungen befinden, teilt die Polizei mit. Auch gegen sie wurden Anzeigen erstattet.

© SZ vom 26.01.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema