bedeckt München

Konzert in Ebersberg:Beethoven zu Ehren

Maximilian Leinekugel Dirigent aus Vaterstetten

Hofft, am Samstag in Ebersberg konzertieren zu können: der junge Dirigent Maximilian Leinekugel.

(Foto: Sebastian Reckert/oh)

"Munich Classical Players" spielen im Alten Speicher

Gewissheiten sind schwierig zu bekommen dieser Tage, doch Maximilian Leinekugel, Dirigent aus Vaterstetten, mag die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben. Am Freitag, 30. Oktober, hätte er mit seinen Munich Classical Players im Kleinen Theater Haar spielen sollen, dieser Termin ist bereits abgesagt. Doch der Auftritt tags darauf in Ebersberg, der steht - noch. "Und wenn es irgendwie geht, dann werden wir auch spielen ", sagt Leinekugel.

Am Samstag, 31. Oktober, soll im Alten Speicher der Jubilar Ludwig van Beethoven im Mittelpunkt stehen. Das außergewöhnliche Konzertprogramm verbindet die revolutionäre Musik des einstigen Vorreiters mit neuen Werken zweier junger, zeitgenössischer Komponisten. In Beethovens 7. Sinfonie kommt ein von elektrisierenden Rhythmen geprägtes, vorwärtsdrängendes Werk zur Aufführung, welches lediglich im berühmten zweiten Satz für einige Momente innehält. Hierfür greifen die Munich Classical Players auf eine äußerst selten aufgeführte, historische Bearbeitung der Sinfonie für Bläsernonett zurück, welche 1816 im direkten Umfeld Beethovens entstand. In spannender Wechselbeziehung zu Beethovens Musik stehen die beiden Uraufführungen der jungen Komponisten Alexander Mathewson und Caio de Azevedo, die in ihren Werken Beethovens Musiksprache aufgreifen und so eine aktuelle Perspektive auf das Schaffen des Revolutionärs schaffen. Abseits der großen Konzertsäle Menschen für klassische Musik begeistern - mit diesem Ziel hat der Vaterstettener Dirigent Maximilian Leinekugel 2016 die Munich Classical Players gegründet. Das Kammerorchester besteht aus angehenden Profimusikern bayerischer Musikhochschulen.

Karten für das Konzert am Samstag, 31. Oktober, um 19 Uhr im Alten Speicher Ebersberg gibt es unter (08092) 255 92 05, online unter www.okticket.de oder an der Abendkasse (22,50 Euro sowie 9,50 Euro für Schüler und Studenten).

© SZ vom 28.10.2020 / sz

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite