bedeckt München 14°

Jobs im Landkreis Ebersberg:Arbeitslosenquote sinkt leicht

Die Lage auf dem regionalen Arbeitsmarkt bleibt weiter angespannt, allerdings fällt die Bilanz ein bisschen besser aus als noch einen Monat zuvor. Die Zahl der Arbeitslosen sank im Landkreis Ebersberg im Februar im Vergleich zum Januar um elf Personen auf insgesamt 2327 Männer und Frauen. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent. Im Februar 2020 errechnete sich für den Landkreis eine Arbeitslosenquote von 2,0 Prozent. Der Landkreis Ebersberg steht damit etwas besser da als der gesamte Agenturbezirk, der außerdem noch die Landkreise Dachau, Freising und Erding umfasst. Hier lag die Arbeitslosenquote im Februar bei 3,1 Prozent.

Die winterlichen Witterungsverhältnisse beeinflussten in den vergangenen Wochen den Arbeitsmarkt: In den Außenberufen konnte nur eingeschränkt gearbeitet werden. Und auch die Auswirkungen der Corona-Pandemie warenweiter deutlich spürbar: Im Februar 2021 befanden sich in den Landkreisen des Agenturbezirks 3495 Menschen mehr auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle als im Februar vor einem Jahr. Doch es gibt auch erfreuliche Entwicklungen: Die Nachfrage nach Arbeitskräften nahm zuletzt leicht zu. "Der Jahresbeginn war noch von vielen neuen Arbeitslosmeldungen und vergleichsweise geringen Abgängen geprägt. Der Trend im Februar 2021 war positiver," berichtet Nikolaus Windisch, Chef der Arbeitsagentur. So meldeten sich zuletzt insgesamt 1409 Personen aus Erwerbstätigkeit neu arbeitslos, 1210 weniger als im Vormonat. Gleichzeitig traten 1077 Personen eine neue Arbeitsstelle an, 277 mehr als noch im Januar.

© SZ vom 03.03.2021 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema