bedeckt München 14°

Immobilien im Landkreis:Wohnraum in der Gemeinde Poing: Begehrt und rar

ARGE Poing EOF Wohnung Schlüsselübergabe

Als Begrüßung im neuen Poinger Zuhause gibt es für Familie Veselajisteine einen Geschenkkorb von Immobilienverwalterin Evelyn Lang (rechts).

(Foto: Photographie Peter Hinz-Rosin)

In Poing sind 33 günstige Wohnungen fertiggestellt worden. 60 weitere sollen bis Ende des Jahres 2022 noch folgen.

33 Wohnungen standen zur Verfügung, mehr als 200 Bewerber gab es dafür: Insofern hat die Familie Veselajisteine Glück gehabt, sie hat den Zuschlag für eine der Wohnungen bekommen, die in der Bergfeldstraße 13 im Modell der Einkommensorientierten Förderung (EOF) entstanden sind. Bisher wohnte die Familie zu viert in einer Zwei-Zimmer-Wohnung, nun hat sie ein Zimmer mehr zur Verfügung. Damit der Start in das neue Zuhause unter einem guten Stern steht, überreichte die Immobilienverwalterin der Firmengruppe Südhausbau, Evelyn Lang, der Familie einen Korb mit Brot, Salz und Pfeffer und zwei Flaschen Bergfeldbier.

Bei der Schlüsselübergabe beglückwünschten auch Bürgermeister Thomas Stark (parteilos), der Geschäftsführer der Firmengruppe Südhausbau, Klaus Stemmer, und Helmut Sloim, Projektleiter der Arbeitsgemeinschaft Poing "Am Bergfeld" die neuen Mieter. Im Rahmen des zweiten Bauabschnitts des Projekts entstanden Ein- bis Vier-Zimmerwohnungen mit einer Größe von 40 bis 93 Quadratmeter. Bereits im ersten Bauabschnitt waren 33 Wohnungen errichtet worden.

Stark wies darauf hin, wie dringend preisgünstige Wohnungen wie diese in Poing benötigt werden. Man werde den eingeschlagenen Weg fortsetzen und dabei mit der Arge Poing und der Südhausbau als verlässliche Partner zusammenarbeiten, kündigte der Bürgermeister an. Klaus Stemmer unterstrich, man habe beim Bau der Wohnungen auf sehr hohe Qualität geachtet. Die Fertigstellung dieses Gebäudes solle aber nicht das Ende der Bautätigkeit sein. Im anliegenden Wohngebiet Lerchenwinkel werden bis Ende 2022 weitere 60 EOF-Wohnungen der Südhausbau entstehen, des Weiteren 37 frei finanzierte Mietwohnungen und 26 Reihen-und Doppelhäuser im Passivhausstandard, die als Eigentum erworben werden können.

Sloim unterstrich, der Arbeitsgemeinschaft Poing "Am Bergfeld" sei der Mix bei der Schaffung von Wohnraum wichtig. Im internationalen Vergleich hinke Deutschland im Bereich Immobilieneigentum weit zurück. "Deshalb schaffen wir auch die Möglichkeit des Aufbaus von Eigentum und des Immobilienerwerbs", so Sloim.

© SZ vom 02.03.2021 / SZ/aju
Zur SZ-Startseite
Bahnhof Poing - Behindertengerechter Umbau

Umbau hat begonnen
:Poinger Bahnhof wird endlich barrierefrei

Drei Jahre später als ursprünglich geplant hat die Deutsche Bahn vor wenigen Wochen nun mit den Vorbereitungsarbeiten für den barrierefreien Ausbau des S-Bahnhofes in Poing begonnen. Bis zum Ende dieses Jahres soll das Projekt abgeschlossen sein

Von Johanna Feckl

Lesen Sie mehr zum Thema