bedeckt München
vgwortpixel

Handarbeit im Museum:Flotte Fäden, flinke Nadeln

- Linke Masche, rechte Masche, dazu ertönt das leise Klappern der Stricknadeln: Am Sonntag, 8. September, von 14 bis 17 Uhr veranstaltet das Bauernhausmuseum Amerang des Bezirks Oberbayern in den Stuben seiner historischen Höfe den Handarbeitsnachmittag "Flotte Fäden, flinke Nadeln". Dorthin können alle Interessierten ihr eigenes Handarbeitszeug mitnehmen und in entspannter Atmosphäre nach Lust und Laune stricken, häkeln, knüpfen, sticken oder weben. Der gesellige Austausch, voneinander Neues lernen und die Freude am Selbermachen stehen im Mittelpunkt. Wollfachfrau Michela Wolf aus Wasserburg bringt aktuelle Trends zum Thema "Rund ums Tuch - shades of summer - Handarbeiten mit Verlaufsgarn" mit. Wolle, Nadeln und weiteres Zubehör kann bei ihr vor Ort erworben werden. Maria Rummels "Soyener Strickgruppe" hat sich heuer in der Stube des Bartlhofes eingerichtet. Egal ob Socken, Schals oder Mützen, für die kommende Herbst- und Winterkälte findet sich dort ein passendes Stück. Die handgefertigten Strickwaren werden gegen Spenden für den Verein "Begegnungen mit Menschen" aus Wasserburg abgegeben. Außerdem ist Puppe "Chiemi" aus dem Chiemgau mit von der Partie: Das von Barbara Brenner ins Leben gerufenen Projekt besteht darin, dass Menschen Puppen stricken und die liebevollen Unikate dann für einen guten Zweck verkaufen. Weitere Informationen im Internet unter www.bhm-amerang.de oder telefonisch unter (08075) 915 09 11.