bedeckt München 18°
vgwortpixel

Glonn:Fünf neue Häuser in Schlacht

Ein kleines Baugebiet, auf das das Einheimischenmodell angewendet wird, soll im Glonner Ortsteil Schlacht entstehen. Geplant ist eine einzeilige Häuserreihe aus fünf Gebäuden am südwestlichen Ortsrand, entlang der Straße Richtung Kastenseeon. Der Gemeinderat hat sich nun mit dem ersten Entwurf des Bebauungsplanes beschäftigt und dabei - angesichts der Lage am Ortsrand und der moderaten Bebauung im Umfeld - einige Änderungen vorgenommen. Zusammenfassen könnte man sie unter dem Motto "weniger ist mehr": Der Gemeinderat reduzierte die Grundfläche der Gebäude von 160 auf 140 Quadratmeter, die Wandhöhe wurde wegen der Hanglage des Baugebiets auf maximal 5,70 Meter im Norden und 6,30 Meter im Süden festgelegt. "Das ist immer noch ausreichend für ein zweistöckiges Haus", urteilte Architekt Hans Baumann. Gegenüber dem Baugebiet befindet sich ein Glonner Busunternehmen, weswegen vorab ein schallschutztechnisches Gutachten erstellt werden musste. Laut Baumann stehen dessen Ergebnisse dem Vorhaben nicht im Wege: "Es gibt verschiedene Grundrissvarianten, mit denen die Auflagen erfüllt werden können. Da kann sich jeder Bauherr individuell entscheiden." Die Glonner Verwaltung ist nun beauftragt, mit dem Eigentümer die Verträge zur Grundabtretung und Einheimischenbindung abzuschließen. "Ich denke, es wird auf drei Häuser hinauslaufen", sagte Bürgermeister Josef Oswald (CSU).

© SZ vom 06.10.2015 / abl
Zur SZ-Startseite