bedeckt München 24°
vgwortpixel

Glonn:Festmesse im Sechsachteltakt

Mit einer neuen Pastoralmesse gestaltet der Glonner Kirchenchor mit Solisten und Orchester den Festgottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag.

Die im typischen Sechsachtel-Rhythmus gehaltene Messe von Colin Mawby (*1936) ist geschrieben für Soli, Chor, Klarinette, Streicher und Orgel. Der zeitgenössische Komponist hat ein hochromantisches Werk geschaffen, das die Wärme und Melodik traditioneller Pastoralmessen nicht vermissen lässt, aber dennoch mit neuen, anrührenden Klangfarben bezaubern kann.

Weitere in der Weihnachtsliturgie gesungene Werke sind zu hören. Darunter Anton Diabellis "Puer natus est nobis", geschrieben vom ehemaligen Glonner Priesterkomponisten Joseph Loithaler, außerdem sein "Hodie Christus natus est" für Sopran, Klarinette und Streicher und das Weihnachtslied "Engel Gottes künden" für Sopran, Alt, Klarinette und Streicher von Franz Xaver Wolfgang Mozart.

Die Solisten sind Christina Deml, Sabine Staudinger, Fritz Gerneth und Stephan Ametsbichler. Es spielt das Orchester des Glonner Kirchenchors. Die Leitung hat Thomas Pfeiffer. Der Festgottesdienst beginnt um 10 Uhr.

  • Themen in diesem Artikel: