Erfolge für Ebersberg:Digitale Lieblingsstücke

"Movimento" und "Don Camillo Chor" bei Wettbewerb erfolgreich

Gemeinsam singen ist wie so Vieles verboten im Lockdown - und trotzdem ist die Chorszene nicht komplett verstummt. Viele Ensembles auch aus dem Landkreis Ebersberg haben neue Formate ersonnen und sind von den Bühnen in den digitalen Raum ausgewandert. Um all dieses Engagement zu würdigen, hatte der Bayerische Rundfunk nun einen Wettbewerb ausgerufen: In drei Kategorien waren alle Chöre in Bayern aufgerufen, sich bei BR-Klassik zu bewerben. Insgesamt 171 Einsendungen verteilen sich auf das "mit Abstand" beste Livekonzert, Musikvideo und Digitalprojekt. Die Verantwortlichen wählten zunächst 30 Finalisten aus, zehn Chöre in jeder Kategorie, danach durfte das Publikum per Onlinevoting abstimmen. Unter den Favoriten waren auch zwei Ensembles aus dem Landkreis: der Don Camillo Chor aus Vaterstetten sowie Movimento aus Grafing. Der Jazz-Pop-Chor wurde in der Kategorie "Digitalprojekt" auf den siebten Platz gewählt, die Artistentruppe landete unter den "Musikvideos" auf Rang fünf - und gewann überdies einen Jurypreis: Die Movimentos dürfen sich auf einen Workshop "Konzertmoderation" freuen. Sowohl für sie, als auch für die Don Camillos ist das Ergebnis eine tolle Auszeichnung, gerade auch, weil die Konkurrenz groß und hochkarätig war. Die Preisverleihung hat am Samstag stattgefunden, freilich ebenfalls digital.

Der Vaterstettener Chor hatte sich mit einem Trailer für seine digitale Vocal-Show beworben: Ein knapp einstündiges Magazin, schauspielerisch moderiert von einem Gast ("Ich habe bezahlt und ich will etwas sehen") und einem Kartenabreißer ("Dann sehen wir uns das jetzt mal auf dem Laptop an"), liefert das szenische Umfeld für mehrere Gesangsnummern, in bunter Gestalt und wechselnder Perspektive vorgetragen. Der fünfminütige Trailer gibt Einblick in den Ideenreichtum dieser Show, die auf der Homepage des Chors nach wie vor in voller Länge zu sehen ist.

Die Movimentos, vornehmlich bekannt für sportlich-kreative Choreografien, arbeiten derzeit an einem "Artistical", das 2022 in Ebersberg zur Uraufführung kommen soll. Um trotz Lockdown sichtbar zu bleiben, hatte die Artistentruppe kurz vor Weihnachten daraus eine zweisprachige, raffiniert arrangierte Version von "O Du fröhliche" ausgekoppelt. Ein hörenswerter Vorgeschmack - der nun offenbar auch beim Chorwettbewerb viele Freunde gewonnen hat.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB